Am Ostgraben wird bald gearbeitet.

wza_1500x1412_698050.jpeg
Diese Auszüge aus Plänen zeigen, wie der Bau in etwa aussehen wird.

Diese Auszüge aus Plänen zeigen, wie der Bau in etwa aussehen wird.

Diese Auszüge aus Plänen zeigen, wie der Bau in etwa aussehen wird.

Dülken. In drei bis vier Monaten ist es so weit: Dann wird der Gemeinnützige Bauverein Dülken den ersten Spatenstich für seinen Neubau am Ostgraben im Dülkener Stadtkern ausführen. Auf dem Gelände des früheren Aloysiushauses errichtet die Genossenschaft 20 barrierefreie Single-Wohnungen mit einer Größe von je etwa 50 Quadratmetern sowie weitere sechs Wohnungen mit je etwa 65 Quadratmetern.

Wegen einer Bodenbelastung hatte sich der Baubeginn verzögert

Das erste Neubauprojekt des Bauvereins seit zwei Jahrzehnten hat sich um fast ein Jahr verzögert, weil, so die Verantwortlichen, in einem kleinen Bereich des Areals eine minimale Bodenbelastung festgestellt worden war, die erst bereinigt werden musste. "Die Stadt Viersen wollte uns das Grundstück nur vollkommen frei von jeglicher Belastung verkaufen", erklärt Vorstandsvorsitzender Werner Balsen.

Im Herbst nächsten Jahres sollen die Mieter in die Wohnungen einziehen können. Die Interessentenliste umfasst bereits 34 Namen. Die künftigen Mieter müssen über einen Wohnberechtigungsschein verfügen, da das Vorhaben mit öffentlichen Mitteln verwirklicht wird.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer