Zum ersten Mal organisierte der Festausschuss Viersener Karneval eine Herrensitzung.

Karneval
Müllmann Frank Bühler.

Müllmann Frank Bühler.

Baum

Müllmann Frank Bühler.

Viersen. Der Festausschuss Viersener Karneval ist mehr als 50 Jahre alt und hat schon viele Karnevalsveranstaltungen durchgeführt, erlebt und der Kreisstadt serviert. Dennoch gab es am Sonntagmorgen im bis auf den letzten Platz besetzten evangelischen Gemeindehaus eine Premiere.

Eine gut besuchte und stimmungsvolle Premiere zugleich. Es gab vom Festausschuss die erste Viersche Herrensitzung, präsentiert von Ex-Senatspräsident Günter Weinforth und seinem Nachfolger Frank Schiffers. Das Programm konnte sich sehen lassen. Und so kam die „schöne Vierscher Männerwelt“ rasch in Stimmung.

Einen erheblichen Beitrag dazu leistete das „Vierscher Original“, der einzige Müllmann aus dem Kreis, der Besitzer einer Sonderanfertigung einer Mülltonne ist: Frank Bühler, däe Müllmann möt de wette Tonn vür Schnie-e. Seine Gags kamen an, hatte er doch rasch den Draht zum „roten Thönne“ im schwarzen Stadthaus gefunden.

Die Herren hatten Spaß an Witzen und Tanz

Es ist eben Karneval, die fünfte rheinische Jahreszeit. Doch wieso so spät eine Herrensitzung in Viersen? Elmar Orta, Vorstandsmitglied des Festausschusses, hatte die Antwort parat: „Die Session ist lang und da bot sich diese Neuerung an.

Wir werden möglicherweise weitermachen, wenn eine Herrensitzung zeitlich in den Rahmen passt.“ Die Herren hatten auf jeden Fall viel Spaß mit zweideutigen Witzen, aber auch mit den Tänzerinnen der „Fauth Dance Company“.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer