Sechs Mitarbeiter des Baubetriebshofes in Viersen-Süchteln waren am Sonntag fast 15 Stunden im Einsatz, um die Kreisstraßen von Schnee und Eis zu befreien.

Kreis Viersen. Der Baubetriebshof des Kreises Viersen hat der Gemeinde Schwalmtal am Wochenende helfen müssen: Weil deren Salz-Vorräte beim erneuten Wintereinbruch knapp wurden, stellte der Kreis Viersen der Gemeinde acht Tonnen Salz zur Verfügung.

Sechs Mitarbeiter des Baubetriebshofes in Viersen-Süchteln waren am Sonntag fast 15 Stunden im Einsatz, um die Kreisstraßen von Schnee und Eis zu befreien. Am Sonntagmorgen um 4.30 Uhr begann ihr Dienst, um 19 Uhr fuhr der letzte Streuwagen mit Räumschild zurück auf den Baubetriebshof.

Fünf Unfälle werden der Polizei gemeldet - ohne Verletzte

"In jedem der drei Streubezirke waren drei Fahrten mit dem Schneeräumschild nötig, um die Straßen von Schnee und Eis zu befreien", berichtet Dieter Kumstel, Leiter des Amtes für Technischen Umweltschutz und Kreisstraßen.

Seit Silvester haben die Mitarbeiter rund 70 Tonnen Salz und etwa 10.000 Liter Sole auf die Kreisstraßen gestreut. Mit Erfolg, wie die Unfallstatistik der Polizei zeigt. Von Samstagmorgen, 10 Uhr, bis Montagmorgen, 11 Uhr, sind der Polizei im Kreis Viersen fünf witterungsbedingte Verkehrsunfälle gemeldet worden. Alle Unfälle verliefen laut Polizei glimpflich.

Um auch für weitere Winter-Einsätze gerüstet zu sein, hat der Kreis Viersen 100 Tonnen Salz und 25.000 Liter Sole nachbestellt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer