Kreis Viersen. Der Kreis Viersen trennt sich von Jugendamtsleiter Thomas Weber. Man habe dem 45-Jährigen eine außerordentliche Kündigung ins Haus geschickt, teilte der Kreis am Freitag mit. Weber werden gravierende Pflichtverletzungen vorgeworfen, die mit seiner Tätigkeit und Verantwortung als Jugendamtsleiter zusammenhängen, so der Kreis.

Der Kreis war vor zwei Wochen auf Fotos von einer Jugendreise nach Prag aufmerksam gemacht worden, die auf der Homepage des Vereins Viersen aktuell zu sehen waren. Dessen Vorsitzender ist Weber. Da waren Bilder mit Jugendlichen in der Sauna zu sehen sowie ein Foto, das Weber mit einem T-Shirt zeigt, auf dem eine Fellatio-Szene zu sehen ist. Thomas Weber sagte, die Vorwürfe seien völlig haltlos.

Kreis spricht von weiteren Verdachtsmomenten

Der Kreis sah das anders. Weber wurde beurlaubt, ihm wurde ein Anhörungsbogen zugestellt. Darauf hat der Viersener nun geantwortet. „In seiner Darlegung konnte Weber die Vorwürfe nicht entkräften“, sagt Ottmann. Zudem seien seit der Beurlaubung weitere schwerwiegende Verdachtsmomente gegen den Diplom-Sozialarbeiter aufgetaucht, die eine weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit unmöglich machen, so der Kreis. Welche das sind, dazu wollte sich der Kreis nicht äußern.

Leserkommentare (3)


() Registrierte Nutzer