Polizei fahndet nach Handtaschenräubern in Süchteln. Duo war mit Fahrrad unterwegs.

Süchteln. Zwei junge, mutmaßliche Handtaschenräuber haben am Sonntag Passanten in Süchteln in Atem gehalten. Dreimal versuchten sie zuzuschlagen. Die Polizei fahndete am Sonntagnachmittag intensiv und rief sogar einen Polizeihubschrauber zu Hilfe – jedoch ohne Erfolg.

Der erste Fall ereignete sich am frühen Nachmittag. Ein Ehepaar ging über den Friedhof Höhenstraße. Zwei junge Männer näherten sich den beiden Rentnern von hinten auf einem Fahrrad. Einer der beiden versuchte im Vorbeifahren, der Seniorin die Handtasche zu entreißen. Die Frau hielt ihre Handtasche allerdings fest. Das Duo verließ daraufhin den Friedhof.

Am späten Nachmittag fuhr eine 74-jährige Viersenerin auf ihrem Fahrrad am Nordkanal (Freudenbergstraße) entlang. Zwei junge Männer versuchten ihr die Handtasche aus dem Fahrradkorb zu stehlen, erwischten aber nur eine Regenjacke. Auf der Mosterzstraße attackierten die Männer die Seniorin erneut. Beute machten sie aber wieder nicht.

Nur wenige Minuten später unternahm das Täter-Duo einen erneuten Versuch. Eine 41-jährige Süchtelnerin war mit ihrem Rollator auf der Neustraße unterwegs. Die Täter sahen in der gehbehinderten Frau ein leichtes Opfer. Einer der beiden Männer griff in den Korb des Rollators und entriss der Frau ihre Handtasche samt Geld und Handy. Durch die Hilfeschreie der Frau aufmerksam gewordene Passanten verfolgten die Flüchtenden. Die Tasche wurde wenig später ohne Geld und Handy gefunden.

Die Täter werden als 18 bis 20 Jahre alt und blond beschrieben. Einer der beiden trug eine graue Kapuzenjacke. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 02162/3770 bei der Kripo zu melden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer