Viersen. Würde man alle Seiten des städtischen Internetauftritts ausdrucken, könnte man damit wahrscheinlich den Viersener Rathausmarkt komplett auslegen, vermutet Bürgermeister Günter Thönnessen. Das soll sich ändern. Der Internetauftritt der Stadt Viersen wird überarbeitet und soll ein neues Gesicht bekommen.

Dabei soll die Benutzerfreundlichkeit im Vordergrund stehen. Als große Schwäche des jetzigen Auftritts bezeichnet Thönnessen das unübersichtliche Menü und die teilweise fehlende innere Logik, so dass man sich „schnell verläuft“.

Wirtschaftsförderung bekommt keinen eigenen Auftritt

10 700 Euro werden für die Erarbeitung durch eine Agentur investiert. Das hat der Haupt- und Finanzausschuss beschlossen. So soll zum Beispiel die Hauptseite von zwölf Punkten in der Navigation auf vier reduziert werden (Familie und Bildung, Wirtschaft und Wohnen, Kultur und Freizeit, Rathaus und Politik).

Verbessert werden soll vor allem auch der Auftritt der Wirtschaftsförderung. Anders als zunächst von der SPD beantragt, wird es dafür keinen eigenen Auftritt geben. Sie wird weiterhin auf der städtischen Seite zu finden sein. Nach der Überarbeitung könnten in einem weiteren Schritt einige Bereiche ins Englische und Niederländische übersetzt werden. Außerdem sei eine Viersen-App denkbar, heißt es.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer