60318164504_9999.jpg
IHK-Präsident Heinz Schmidt (l.) überreichte den symbolischen Scheck an Karl Aymanns, Geschäftsführer der Initiative gegen Arbeitslosigkeit.

IHK-Präsident Heinz Schmidt (l.) überreichte den symbolischen Scheck an Karl Aymanns, Geschäftsführer der Initiative gegen Arbeitslosigkeit.

nn

IHK-Präsident Heinz Schmidt (l.) überreichte den symbolischen Scheck an Karl Aymanns, Geschäftsführer der Initiative gegen Arbeitslosigkeit.

Viersen. Friedrich von Diergardt (1795 - 1869) war einer der größten Textilunternehmer am Niederrhein. Schon 1834 arbeiteten für ihn in Viersen 1500 Hausweber. Bereits früh kümmerte sich der Kommerzienrat um die soziale Lage der Arbeiter. Er richtete Stiftungen ein, die soziale Einrichtungen unterstützten. Davon profitiert jetzt die Initiative gegen Arbeitslosigkeit Kempen-Viersen. Sie erhält 5000 Euro aus der Diergardt-Stiftung, die von der IHK verwaltet wird.

„Seit 30 Jahren leistet die Initiative einen wichtigen Beitrag, denn der Jobverlust kann das Leben der Betroffenen aus den Fugen geraten lassen“, sagte IHK-Präsident Heinz Schmidt bei der Übergabe des Schecks an Karl Aymanns, Geschäftsführer der Initiative. Die Beratungsstelle hilft bei sozialen Fragen, der beruflichen Orientierung und bei Behördengängen. Nun soll eine Seminarreihe „Selbstständige und Hartz IV“ ins Leben gerufen werden. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer