Am Platz für den unbekannten Soldaten wurde ein Kranz niedergelegt.

Jugendliche aus Viersen gedachten in Lambersart der Kriegstoten.
Jugendliche aus Viersen gedachten in Lambersart der Kriegstoten.

Jugendliche aus Viersen gedachten in Lambersart der Kriegstoten.

nn

Jugendliche aus Viersen gedachten in Lambersart der Kriegstoten.

Viersen. Am vergangenen Wochenende lernten 30 Jugendliche aus Viersen ihre Partnerstadt Lambersart in Frankreich kennen. Sie waren Teil einer Delegation, die unter Leitung von Christoph Claas, dem Geschäftsführer des Vereins Deutsch-Französische Jugendbegegnung, aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des Elysee-Vertrages nach Frankreich reiste. Die Jugendlichen wurden im Rathaus von Lambersart von Bürgermeister Cousin und von Udo van Neer als Vertreter der Stadt Viersen begrüßt.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Rathaus erkundeten die Jugendlichen den historischen Kern der Stadt Lille. Am Abend traf man sich mit Jugendlichen aus Lambersart im Rahmen eines Jugendprojektes.

Am Sonntag lernte man dann die Partnerstadt Lambersart näher kennen. Am Platz für den unbekannten Soldaten wurde ein Kranz niedergelegt. Dabei machte van Neer deutlich, dass sich damals, im Zweiten Weltkrieg, Jugendliche aus Frankreich und Deutschland feindlich gegenüberstanden und viele dabei ihr Leben verloren hätten. So etwas dürfe in Europa nie wieder passieren, appellierte van Neer. Die Jugend beider Städte symbolisiere auch die Zukunft Europas.

Danach ging es zurück nach Viersen. Jugendliche aus Lambersart werden im November zu einem Gegenbesuch erwartet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer