Der Großeinsatz ist glimpflich ausgegangen.

Elmpt. Zu einem Großeinsatz ist am Dienstag die Niederkrüchtener Feuerwehr ausgerückt. (Foto: Ahlen) "Wir sind ziemlich knapp an einer Katastrophe vorbeigeschrammt", sagte Einsatzleiter André Erckens nachher. In Elmpt brannten eine Garage und ein Schuppen. Zunächst vermutete man, der Hausbesitzer befinde sich in der Garage - das Tor hielt den Brechstangen stand.

Kein Zugang zum Grundstück, Probleme mit der Wasserversorgung und immer wieder aufflackernde Brände sowie eine durch Löschwasser vereiste Straße waren nur die ersten Widrigkeiten. Drei Propangasflaschen, etliche Sauerstoffflaschen und eine 250-Liter-Acetylenflasche schleppten die Wehrleute hinaus und versenkten sie zur Kühlung in einem Tümpel. Eine Explosion hätte nach Einschätzung der Feuerwehr verheerenden Schaden angerichtet. Die Brandursache steht noch nicht fest.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer