Eine 40-Jährige gesteht der Polizei die Tat, nachdem sie zuerst eine andere Geschichte erzählt hatte.

wza_641x1500_502018.jpeg
In diesem Haus an der Matthiasstraße wurde der Mann mit einer Flasche schwer verletzt.

In diesem Haus an der Matthiasstraße wurde der Mann mit einer Flasche schwer verletzt.

Jungmann

In diesem Haus an der Matthiasstraße wurde der Mann mit einer Flasche schwer verletzt.

Viersen. Eine 40-jährige Frau hat ihrem sechs Jahre älterem Freund eine Flasche über den Kopf gezogen. Dabei wurde der Mann in seiner Wohnung an der Viersener Matthiasstraße lebensgefährlich verletzt. Die Polizei bezeichnete seinen Zustand Sonntag immer noch als "äußerst kritisch". Der arbeitslose Pflasterer war in einem Klinikum notoperiert worden.

Blutalkohol: Die Frau hatte 1,5 Promille

Den Ermittlern hatte die Frau zunächst eine andere Geschichte aufgetischt. Sie habe die Wohnung des Freundes um 18.15 Uhr verlassen, sei eine Stunde später zurückgekehrt und habe ihn blutüberströmt in seinem Bett vorgefunden. Zu dem Zeitpunkt hatte die Frau 1,5Promille Alkohol im Blut.

"Und die Polizei hat sie dann nachts doch noch mitgenommen", berichtet eine Nachbarin - die Viersener Ermittler hatten erste Zweifel an ihrer Version bekommen. In der Wohnung wurde die Spurensicherung tätig.

Sonntagmittag gestand sie bei der eigens eingerichteten Mönchengladbacher Mordkommission die Tat. Zum Motiv äußern sich die Ermittler noch nicht.

Noch am selben Tag wurde die 40-Jährige dem Haftrichter vorgeführt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer