Viersen. Aus dem Kindersitz eines geparkten Autos haben Einsatzkräfte in Viersen eine "hilflose" Babypuppe gerettet. Eine Zeugin hatte die Polizei am Samstag alarmiert, nachdem sie in einer Tiefgarage den anscheinend regungslosen Säugling auf der Rückbank des Wagens bemerkt hatte.

Wie die Polizei am Montag berichtete, lag über dem Sitz eine Decke - "lediglich ein Füßchen war zu sehen". Trotz gewisser Skepsis, ob es sich wirklich um ein Baby handelte, schlugen die Retter eine Autoscheibe ein und bargen eine naturgetreue Puppe.

Wie sich herausstellte, handelt es sich bei der Puppenmutter um eine Frau, die jungen Müttern den richtigen Umgang mit Säuglingen lehrt. Die Polizei riet der Frau, ihr Demonstrationsobjekt anderweitig unterzubringen und damit "Fehldeutungen einer Gefahr für Leib und Leben eines Menschen zu vermeiden".

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer