Die Idee ist, dass Frauen oder Männer, nachdem sie ihre Kinder in die Schule oder den Kindergarten gebracht haben, einige Stunden Deutsch lernen, und die Kinder anschließend wieder abholen können.

wza_1500x867_646585.jpeg
Wörterbücher sollen die Kursteilnehmer bald nicht mehr benötigen.

Wörterbücher sollen die Kursteilnehmer bald nicht mehr benötigen.

Wörterbücher sollen die Kursteilnehmer bald nicht mehr benötigen.

Viersen. Einen Sprachkurs für Mütter, der sich eigentlich auch an Väter richtet, hat die Stadt Viersen in Auftrag gegeben. Die Formulierung "Mama lernt Deutsch" sei etwas irreführend, sagt Brigitte Dubrau von der Deutschen Angestellten-Akademie (DAA). "Denn Papas dürfen auch kommen." Der Weiterbildungsträger bietet den Kurs in Zusammenarbeit mit dem Familienzentrum Heesstraße an.

Die Idee ist, dass Frauen oder Männer, nachdem sie ihre Kinder in die Schule oder den Kindergarten gebracht haben, einige Stunden Deutsch lernen, und die Kinder anschließend wieder abholen können. Der drei Mal in der Woche stattfindende Unterricht dauert jeweils von 8.30 bis 12 Uhr.

Die Teilnehmer sollen sprachliche Fähigkeiten erwerben, "um sich in die deutsche Gesellschaft zu integrieren", erklärt Dubrau, die von einem "Integrationskurs" spricht.

Die Sprache sei unter anderem wichtig bei Behördengängen, schulischen Dingen "und natürlich bei der Arbeitssuche". Manche würden von der Ausländerbehörde oder der Arbeitsagentur zur Teilnahme verpflichtet, andere kämen freiwillig.

Insgesamt 600 Stunden sind es normalerweise; wenn wirklich nur Frauen kommen sollten, kann ein "Frauenkurs" beantragt werden, der 900 Stunden umfasst. Hinzu kommt ein Orientierungskurs (45 Stunden), in dem Wissen über die neue Heimat vermittelt werden soll, etwa über das politische System und die Geographie.

Wie sich die Gruppe (maximal 20 Personen) genau zusammensetzen wird, kann DAA-Mitarbeiterin noch nicht sagen. Doch in einem anderen Kurs, in dem sie unterrichtet, lernen unter anderem Menschen aus der Türkei, dem Irak, aus Thailand, Marokko, Russland und Sri Lanka.

Am Schluss stehen Prüfungen. Mit dem erworbenen B1-Zertifikat sei man "fit für den Alltag". Insgesamt gibt es sechs Kompetenzstufen: von A1 bis C2.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer