Die Veranstaltung auf dem Eligiusplatz in Dülken bekam Lob von den Besuchern.

Auch Blumen wurden in Dülken angeboten. Und natürlich gab es auch Kürbisse.
Auch Blumen wurden in Dülken angeboten. Und natürlich gab es auch Kürbisse.

Auch Blumen wurden in Dülken angeboten. Und natürlich gab es auch Kürbisse.

Jörg Knappe

Auch Blumen wurden in Dülken angeboten. Und natürlich gab es auch Kürbisse.

Dülken. Weit mehr als tausend Besucher haben am Tag der Deutschen Einheit bei Sonnenschein und milden Temperaturen eine gelungene Premiere des Dülkener Herbstmarkts erlebt.

Auf dem Eligiusplatz gab es unter anderem "Bamberger Hörnchen" (das sind Kartoffeln), Rheinische Schafnase und Feiherr von Berlepsch (alte Apfelsorten). Franz Bienen aus Goch servierte einen in Dülken wohl bisher gänzlich unbekannten Trank: eine "Kürbisbowle".

"Ein solches Ambiente lädt einfach zum Bummeln und Verweilen ein."
Christel Willekes, Besucherin aus Grefrath

Manfred Dohr aus Grefrath war sehr zufrieden mit dem Angebot in Dülken: "Das stimmt einfach alles hier." Und Christel Willekes, ebenfalls aus Grefrath, ergänzte: "Ein solches Ambiente lädt einfach zum Bummeln und Verweilen ein. Dazu noch dieses Angebot - einfach gut und attraktiv."

Angeboten wurde auch Ziegenkäse - drei junge Ziegen hatten sich mit auf den Weg von Vinkrath nach Dülken gemacht. Und aus der Nachbarstadt Nettetal hatte man gebrautes "Blondes" ins Zentrum von Dülken gebracht.

Auch jüngere Besucher hatten am Sonntag zwischen 11 und 18Uhr ihren Spaß: Die Kinder konnten sich auf Strohballen austoben. So war es eine Premiere nach Maß. Der 3. Oktober 2011 kann kommen: Dülken und der Eligiusplatz stehen für die zweite Auflage des Herbstmarkts bereit.

Auf dem ersten Dülkener Herbstmarkt am Sonntag gab es unter anderem Steingut, Kürbisse, Blumen, Herbstgestecke, Liköre, Senf, Obst und Eier. Der Naturschutzbund (Nabu) stellte auf dem Eligiusplatz alte Kartoffel- und Apfelsorten vor.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer