Mitte Dezember geht’s los in Dülken.

wza_1500x716_774647.jpeg
Zeigen die noch leeren Räume: Birgit Jandt-Olk (l.), Leiterin in Dülken, und Christiane Wetter, Leiterin der Stadtbibliothek.

Zeigen die noch leeren Räume: Birgit Jandt-Olk (l.), Leiterin in Dülken, und Christiane Wetter, Leiterin der Stadtbibliothek.

Reichartz

Zeigen die noch leeren Räume: Birgit Jandt-Olk (l.), Leiterin in Dülken, und Christiane Wetter, Leiterin der Stadtbibliothek.

Dülken. So sieht der am Mittwoch von der Verwaltung vorgestellte Plan für den Umzug der Dülkener Stadtteilbibliothek aus: Am 30. November ist letzter Ausleihtag im Alten Waisenhaus.

Zwischen 1. Dezember und 15. Januar dürfen die Dülkener ausnahmsweise ihre Medien in Viersen oder Süchteln abgeben. Der 13. und der 14. Dezember sind die eigentlichen Umzugstage.

Am 17. Januar schließlich ist Neueröffnung im ehemaligen Kaufhaus (KID) an der Moselstraße 25. Es folgt eine Woche mit besonderem Veranstaltungsprogramm.

Zwei Vorteile des neuen Standorts springen besonders ins Auge: Die neue Nähe zur Innenstadt von Dülken und der behindertengerechte Zugang zur jetzt ebenerdigen Bibliothek. Fakt ist aber auch, dass mit rund 300 Quadratmetern rund 120 Quadratmeter weniger als im Alten Waisenhaus zur Verfügung stehen. Das hat zur Folge, dass man sich von rund 7000 Medien trennen muss.

Aus der Stadtteilbibliothek wird eine Familienbibliothek: Diese soll sich überwiegend an den Informations- und Unterhaltungsbedürfnissen von Kindern, Eltern und Großeltern orientieren. mb

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer