Ein 20-Jähriger hat in einer Kurve die Kontrolle über seinen Wagen verloren.

wza_1443x1500_761248.jpeg
Die Feuerwehr musste schweres Gerät einsetzen.

Die Feuerwehr musste schweres Gerät einsetzen.

Jungmann

Die Feuerwehr musste schweres Gerät einsetzen.

Dülken. Ein schwerer Autounfall hat sich in Dülken ereignet. Nach dem bisherigen Erkenntnisstand der Polizei fuhren ein 20-jähriger Waldnieler am Steuer und eine 19-jährige Viersenerin als Beifahrerin am späten Dienstagabend auf der K 8 in Richtung Bockert. In einer lang gestreckten Linkskurve kam das Auto ins Schleudern und der Fahrer verlor die Kontrolle.

Beide Insassen wurden im Wagen eingeklemmt

Das Auto rutschte quer zur Fahrbahn und prallte mit großer Wucht gegen die Wand eines derzeit leer stehenden Hauses. Die beiden Insassen wurden im Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden. Der Fahrer schwebt in Lebensgefahr, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Auch die Viersenerin wurde sehr schwer verletzt.

Die Polizei hat Anhaltspunkte dafür, dass der junge Fahrer unter Alkoholeinfluss gestanden haben könnte. Eine Blutprobe konnte aufgrund der medizinischen Notfallversorgung nicht entnommen werden.

An dem Gebäude entstand erheblicher Schaden, ein Statiker muss beurteilen, ob möglicherweise Einsturzgefahr besteht. Das Unfallauto stellte die Polizei sicher, Anhaltspunkte für das Vorliegen eines technischen Defektes am Fahrzeug gibt es derzeit nicht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer