Die WZ sprach mit Schule und Justiz über die beiden Verursacher der Polizei-Einsätze an der Realschule in Waldniel.

Zu einem Großeinsatz kam es am Freitag am Schulzentrum in Waldniel.
Zu einem Großeinsatz kam es am Freitag am Schulzentrum in Waldniel.

Zu einem Großeinsatz kam es am Freitag am Schulzentrum in Waldniel.

Ahlen

Zu einem Großeinsatz kam es am Freitag am Schulzentrum in Waldniel.

Brüggen/Waldniel. Eigentlich war für gestern die Verhandlung gegen den 16-jährigen aus Brüggen geplant, der von der Polizei am frühen Mittwochmorgen zu Hause festgenommen worden war: Er hatte in einem Rollenspiel im Internet angedroht, in der Janusz-Korczak-Realschule in Waldniel Amok zu laufen.

"Wir haben ihn zunächst bis zu den Osterferien vom Unterricht ausgeschlossen."

(Wolfgang Kötting, Rektor)

Doch der Gerichtstermin ist geplatzt. "Es ist auch noch nicht absehbar, wann ein neuer angesetzt wird", erklärt der Krefelder Staatsanwalt Hans Dieter Menden. Die Familie habe sich inzwischen einen Anwalt genommen, der müsse erst alle Unterlagen einsehen, um sich auf die Verteidigung vorzubereiten.

In die Schule darf der Junge in dieser Woche nicht gehen. "Wir haben ihn zunächst bis zu den Osterferien vom Unterricht ausgeschlossen", sagt Rektor Wolfgang Kötting. Was danach geschieht, ist offen. "Ich möchte nicht spekulieren", stellt der Pädagoge klar.

Der Weg ist aber rechtlich klar geregelt. Sollte die Familie nach den Osterferien wünschen, dass ihr Sohn diese Schule wieder besucht, dann müsste eine "Teilkonferenz", bestehend aus Rektor, Klassenlehrerin, gewählten Lehrervertretern, den Eltern sowie Vertrauensschülern und -lehrern einen Beschluss fassen. Der könnte von einer mündlichen Verwarnung ohne weitere Konsequenzen bis zu einem Schulverweis alles beinhalten.

Auch für den anderen Fall gibt es noch keinen Gerichtstermin

Das letzte Wort hat dann aber die Bezirksregierung. Ihr wird der Beschluss schriftlich mitgeteilt, sie kann ihn dann bestätigen - oder ablehnen und etwas anderes festsetzen. Den vorübergehenden Ausschluss vom Unterricht konnte die Schule aber selbstständig festsetzen.

Auch für den 15-Jährigen, der ebenfalls aus Brüggen kommt, und wegen dessen Aussage, er wolle im Waldnieler Schulzentrum "ein bisschen Trouble machen", am Freitag ein riesiger Polizeieinsatz lief, gebe es noch keinen Verhandlungstermin, teilte Menden auf WZ-Anfrage mit.

Mit beiden Verhandlungen sei nicht mehr in dieser Woche zu rechnen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer