Brüggen/Viersen. Ein Mann hat vermutlich in einer Scheune in Brüggen (Kreis Viersen) ein Feuer gelegt und dabei nach ersten Schätzungen einen Schaden von einer halben Million Euro verursacht. Menschen oder Tiere seien nicht verletzt worden, teilte die Polizei Viersen in der Nacht zum Montag mit.

Zeugen hätten am Sonntagnachmittag einen verdächtigen Mann an dem Gebäude beobachtet. Als die Scheune mit 2000 Strohballen wenig später in Flammen aufging, sei er geflüchtet. Eine Frau verfolgte den mutmaßlichen Brandstifter und alarmierte die Polizei, die ihn festnahm.

Der große Schaden soll auf eine Photovoltaik-Anlage am Gebäude zurückzuführen sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer