Vorstand: Von einer Kreditklemme kann nicht die Rede sein.

Stellten die Bilanz vor (v. l.): Jürgen Cleven (Vorstandsvorsitzender), Peter Gartz und Helmut Pollmanns.
Stellten die Bilanz vor (v. l.): Jürgen Cleven (Vorstandsvorsitzender), Peter Gartz und Helmut Pollmanns.

Stellten die Bilanz vor (v. l.): Jürgen Cleven (Vorstandsvorsitzender), Peter Gartz und Helmut Pollmanns.

Rick

Stellten die Bilanz vor (v. l.): Jürgen Cleven (Vorstandsvorsitzender), Peter Gartz und Helmut Pollmanns.

Viersen. Statt Krise gab es bei der Volksbank Viersen im vergangenen Jahr einen Zuwachs: "Wir haben uns hervorragend geschlagen", resümierte der Vorstandsvorsitzende Jürgen Cleven auf der Bilanz-Präsentation am Montag.

Als die großen Pleiten im September und Oktober 2008 einsetzten, sei das Thema Sicherheit auf einmal in den Fokus der Kunden gerückt. Vielen Menschen hätten dementsprechend auf den verlässlichen Partner vor Ort gesetzt.

Die Einlagen von Kunden erhöhten sich gegenüber 2007 von 270 Millionen auf 299 Millionen Euro. Eine Steigerung von über zehn Prozent. Der Renner waren dabei Termineinlagen, Steigerung von knapp 27 Prozent, und Schuldverschreibungen, die gar um knapp 45 Prozent stiegen. Rund 75 Millionen Euro steckten die Kunden in diese Form der "steueroptimierten Geldanlage", die in Anbetracht der Abgeltungssteuer besonders beliebt war. 2007 waren es 51 Millionen gewesen.

Bilanzsumme belief sich auf 445 Millionen Euro

Entsprechend dieser positiven Passivseite präsentierte sich auch die Aktivseite: Die Bilanzsumme belief sich auf 445 Millionen Euro. Beim Kundenkreditgeschäft verzeichnete die Volksbank ebenfalls eine überdurchschnittliche Steigerung von sieben Prozent.

Die Kredite kletterten um 15 Millionen nach oben, so dass die Forderungen bei 234 Millionen liegen. "Wir hatten gerade im gewerblichen Kreditgeschäft eine rege Nachfrage von unserer angestammten Kundschaft aber auch von Nichtkunden", sagte Vorstandsmitglied Helmut Pollmanns. Von "Kreditklemme" könne bei der Volksbank Viersen in keiner Weise gesprochen werden.

Der Bilanzgewinn lag bei 523 000 Euro (2007: 544 000 Euro). "Die Mitgliedszahlen stiegen von 6286 auf 6347", erklärte Vorstandsmitglied Peter Gartz und fügte hinzu, dass - wie auch 2007 - im vergangenen Jahr eine Dividende von sechs Prozent ausgeschüttet werden konnte.

Bei der Volksbank Viersen blickt man nach eigener Aussage positiv in die Zukunft. Eine Fusion mit anderen Volkbanken ist nicht geplant. Vielmehr soll der Standort Viersen weiter ausgebaut werden. So wird in Kürze ein weiterer Geldautomat am Viersener Bahnhof installiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer