Der frühere Europameister Hansi Gnad hat mit Kindern aus dem Kreis Viersen trainiert.

wza_1185x1500_728280.jpeg
Hansi Gnad trainierte mit dem Nachwuchs aus dem Kreis Viersen. Hinten links: Diana Shannon von der SG Dülken.

Hansi Gnad trainierte mit dem Nachwuchs aus dem Kreis Viersen. Hinten links: Diana Shannon von der SG Dülken.

Lübke

Hansi Gnad trainierte mit dem Nachwuchs aus dem Kreis Viersen. Hinten links: Diana Shannon von der SG Dülken.

Mülhausen/Dülken. Niklas ist mächtig stolz: Gerade hat er den ehemaligen Basketball-Nationalspieler und -Europameister Hansi Gnad bei einem Wurfspiel unterm Korb "rausgehauen". Und dabei geht der elfjährige Dülkener dem 47-Jährigen gerade einmal bis zur Brust. Gnad misst 2,06 Meter, nur einen Meter höher hängt der rote Ring mit dem Netz.

"Ich verstehe zwar nicht viel von Basketball, aber ich habe schon von ihm gehört."

Carolin (12) über den "hohen Besuch"

Die Basketballgröße kam gestern im Rahmen eines fünftägigen Basketball-Camps der SG Dülken in Kooperation mit der Liebfrauenschule für ein paar Stunden in deren Turnhalle nach Mülhausen. Zusammen mit dem Ex-Bundesligaspieler und Jugendtrainer Thomas Röhricht (52) zeigte der im wahren Wortsinn "hohe Besuch" den 30 Jungen und Mädchen zwischen sechs und 14 Jahren, wie sie richtig dribbeln, passen und treffen.

"Normalerweise habe ich es ja mit Profis zu tun", erzählt Hansi Gnad, zuletzt Trainer in Düsseldorf, im Gespräch mit der WZ. Mit den Kleinen sei es natürlich etwas ganz anderes, so hätten etwa die Bälle weniger Umfang. "Aber das Training hier macht großen Spaß."

Das findet auch Carolin, die im Borussen-Trikot in die Halle gekommen ist. Zwar verstehe sie nicht viel von Basketball, so die Zwölfjährige aus Hinsbeck, aber den Namen Hansi Gnad habe sie vorher schon gehört. "Das ist wirklich Wahnsinn - so ein großer Mensch", sagt sie staunend in einer Trainingspause.

Das fünftägige Basketball-Camp (jeweils von 9 bis 16Uhr) ist eine Kooperation von SGDülken und Liebfrauenschule Mülhausen. Es findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt und endet heute Nachmittag. Die Teilnahmekosten betrugen 45 Euro pro Kind.

Der gestrige Profi-Besuch wurde vom Zepter-Konzern gesponsert, der seinen Deutschlandsitz in Mönchengladbach hat.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer