Wer bei diesen Temperaturen Abkühlung sucht, kann sie bedenkenlos in Badeseen finden. Die Wasserqualität ist meist ausgezeichnet.

Tut das gut! Bei fast tropischen Temperaturen ist Erfrischung angesagt. In Badeseen kann man bedenkenlos abtauchen.
Tut das gut! Bei fast tropischen Temperaturen ist Erfrischung angesagt. In Badeseen kann man bedenkenlos abtauchen.

Tut das gut! Bei fast tropischen Temperaturen ist Erfrischung angesagt. In Badeseen kann man bedenkenlos abtauchen.

Tut das gut! Bei fast tropischen Temperaturen ist Erfrischung angesagt. In Badeseen kann man bedenkenlos abtauchen.

Niederrhein. Temperaturen bis zu 34 Grad, blauer Himmel, keine Wolken in Sicht: Hochsommer am Niederrhein. Da locken die Freibäder.

Wem die gekachelten Bäder allerdings zu steril sind, der kann sich auch in den Naturseen am Niederrhein tummeln. "Die Gewässerqualität ist gut", sagt NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg.

"Die Menschen können den Badespaß unbeschwert genießen."

Eckhard Uhlenberg, NRW-Umweltminister

Das Ministerium hat die Seen von den Gesundheitsämtern überprüfen lassen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: "Die Menschen können den Badespaß unbeschwert genießen", so Uhlenberg.

Ein "gut" ist die schlechteste Note, die die Badeseen am Niederrhein erhalten. Die meisten bekommen vom Ministerium ein "ausgezeichnet" testiert.

Das Dorado für Wassersportfreunde: Die "Blaue Lagune" in Wankum

Durchgängig ein "gut" erhalten die drei Krefelder Naturgewässer Elfrather See, Waldsee und Neptun. Größerer Publikumsmagnet ist vor allem der Elfrather See mit seinem riesigen Erholungsgebiet, in dem zahlreiche Sportmöglichkeiten von Segeln bis Surfen angeboten werden.

In den Seen am Niederrhein ist die Wasserqualität in den vergangenen Jahren deutlich verbessert worden. So gibt es keinen See mehr, der eine mangelhafte Qualität aufweist. Diesen Stempel trug 2008 der Elfrather See in Krefeld, 2005 wurde für das Bettenkamper Meer in Moers sogar ein Badeverbot ausgesprochen.

Überprüft wird die Wasserqualität in den Badeseen von den örtlichen Gesundheitsämter. Sie arbeiten im Auftrag des NRW-Umweltministeriums. Die Bewertung der Wasserqualität erfolgt nach europäischen Vorgaben.

Eher verträumt gibt sich das Naturfreibad Bettenkamper Meer in Moers. Mit einer Hundewiese lockt der Eyller See in Kerken Besucher an, während Vierbeiner im Naturfreibad Wachtendonk nahe dem historischen Ortskern strikt untersagt sind.

Das Dorado für Wassersportfreunde am Niederrhein ist aber wohl der Wankumer Heide See, besser bekannt unter dem Namen "Blaue Lagune". Hier gibt es alles, was Wassersportfreunde lieben: Neben einem großen Sandstrand kann man hier Surfen, tauchen lernen oder die Wasserskianlage benutzen. Wer noch übers Wasser klettern möchte, dem sei der Hochseilgarten empfohlen.

Etwas weiter südlich kommen die Krickenbecker Seen. Hier lockt das Strandbad Poelvennsee die Besucher. Wasserqualität laut Ministerium: ausgezeichnet. Eher ein Geheimtipp ist der mitten im Wald liegende Heidweiher in Schwalmtal, während der Effelder Waldsee große Besuchermassen anzieht. Dafür steht auch der Kaarster See mit seinem großen Sandstrand. Auch hier testieren die Behörden "ausgezeichnete Wasserqualität".

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer