SYB Notarzt Wuppertal
$caption

$caption

Symbolbild Holger Battefeld

Viersen. Ein Autofahrer hat in Viersen einen Kinderwagen angefahren und dabei ein dreijähriges Mädchen schwer verletzt. Bis Freitagmittag  hatte sich der Gesundheitszustand des Kindes zwar gebessert,  es musste aber im Krankenhaus bleiben.

Wie ein Polizeisprecher am Freitagmorgen mitteilte, hatte der Mann am Donnerstagabend gegen 19 Uhr an der Kreuzung Gerberstraße/Freiheitsstraße beim Abbiegen eine 24-jährige Frau übersehen, die mit dem Kinderwagen an einer Ampel bei Grün über eine Straße gegangen war. Beim Aufprall schleuderte der Kinderwagen zehn Meter weit. Das Mädchen wurde aus dem Kinderwagen geschleudert und kam mit mehreren Platzwunden am Kopf ins Krankenhaus, schwebte allerdings nicht in Lebensgefahr. Seine Mutter erlitt einen Schock.

Der Autofahrer, ein 47-Jähriger aus Mönchengladbach, versuchte nach dem Unfall zu flüchten, wurde aber von einem aufmerksamen Zeugen, einem 26-Hährigen, der gerade mit seinem Auto vorbeikam,  verfolgt und konnte so im Bereich Gereonsplatz/Eichenstraße von der Polizei gestoppt werden. Der Mann war angetrunken; sein Führerschein wurde sichergestellt. dpa/Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer