Viele Besucher kamen zu zwei Weihnachtsbasaren für den wohltätigen Zweck.

wza_1500x975_590598.jpeg
Viel Dekoratives gab es im Süchtelner Josefshaus zu entdecken.

Viel Dekoratives gab es im Süchtelner Josefshaus zu entdecken.

Siemes

Viel Dekoratives gab es im Süchtelner Josefshaus zu entdecken.

Viersen. Viel Zulauf hatten die Advents- und Weihnachtsbasare im Süchtelner Josefshaus und Viersener Remigiushaus, die zu Gunsten des Deutschen Aussätzigen-Hilfswerks stattfanden. Besonders reich war das Angebot in Süchteln, wo der Basar für die Lepra-und Tuberkulose-Hilfe und andere Projekte mit über 100 Helfern durchgeführt wurde.

Ob Kochbücher, als Geschenk verpackt, weihnachtliche, wie adventliche Gestecke und Kränze, ob Kerzen, Karten oder der geschnitzte Weihnachtsschmuck: Die Auswahl war breit gefächert und reichte bis zu aus Holz geschnitzten Tannenbäumen.

Gisela Schmitz von der Clemenspfarre war stolz, dass viele Helfer schon seit Jahrzehnten aktiv sind. "Unsere Pfarrangehörigen arbeiten vielfach das ganze Jahr dafür", so Gisela Schmitz weiter.

Beim Missionsbasar in Viersen war auch die action medeor aus Vorst eingebunden. Dort waren Kränze und andere Dekoration nach rund einer Stunde schon ausverkauft. Auf zwei Etagen wurde viel Vorweihnachtliches angeboten. Die Hilfe wird Menschen in Kenia, Indien, Sri Lanka und Malawi zuteil werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer