Die Gebäude an der Josefskirche weisen hygienische Mängel auf und müssen gereinigt werden. Es ist nicht die Schweinegrippe.

wza_1500x1207_552765.jpeg
Bleibt Montag geschlossen: die Realschule an der Josefskirche.

Bleibt Montag geschlossen: die Realschule an der Josefskirche.

Bleibt Montag geschlossen: die Realschule an der Josefskirche.

Viersen. Die Realschule an der Josefskirche bleibt am Montag geschlossen, nachdem in den vergangenen Tagen mehr als 50 Schüler erkrankt sind. Vor allem leiden sie unter Bauchschmerzen, Durchfall und Übelkeit.

Die Amtsärzte schließen nicht aus, dass ein Teil der Erkrankungen durch so genannte Schmierinfektionen verursacht wurde. Demnach wären Krankheitserreger durch die Berührung von Gegenständen oder Personen ausgelöst worden.

Am Freitag wurde der Stadt Viersen vom Gesundheitsamt des Kreises "dringend nahe gelegt, eine Grundreinigung der Schule und eine Desinfektion im Bereich der Sanitäranlagen, Waschbecken und Türklinken durchzuführen", heißt es in einer Presseerklärung der Stadt. Sofort habe man die Reinigungen veranlasst, die bereits am Wochenende beginnen.

Gereinigt und desinfiziert wird auch der neue Nebenstandort der Schule in den Räumen der ehemaligen Hauptschule Süd. Dort werden die Arbeiten laut Stadt allerdings am Sonntag abgeschlossen sein, so dass der Unterricht für die dort untergebrachten Schüler der Klasse 5 am Montag wieder stattfinden kann. Hier soll aber auf gründliche Hygiene geachtet werden. Sprich: Die Schüler sollen sich regelmäßig die Hände waschen.

Bereits seit Mittwoch ist das Gesundheitsamt des Kreises an der Schule im Einsatz, heißt es vom Kreis. Mehrere Begehungen des Gebäudes habe es bereits gegeben, eine Bakterienuntersuchung läuft, außerdem gab es eine Luftraumuntersuchung. Augenscheinlich seien die sanitären Anlagen der Schule in keinem guten Zustand, heißt es vom Kreis. Wasserhähne seien stark verkalkt, auch das Trinkwasser werde untersucht.

Dass es sich um die Schweinegrippe handelt, schließen die Ärzte definitiv aus. Es gebe keinen Hinweis auf das Virus H1N1.

Dem Vernehmen nach könnte ein Starkregen in den Sommerferien Ursache für den möglichen Krankheitserreger sein. Damals hatte der Regen Fäkalien ins Gebäude gespült. Die Folgen dieser Belastung sollen nun durch die Grundreinigung beseitigt werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer