Fast 60 Mannschaften aus 20 Vereinen traten in St. Tönis an.

Auch kleine Tänzerinnen aus Meiderich waren am Start.
Auch kleine Tänzerinnen aus Meiderich waren am Start.

Auch kleine Tänzerinnen aus Meiderich waren am Start.

Reimann, Friedhelm (rei)

Auch kleine Tänzerinnen aus Meiderich waren am Start.

St. Tönis. Für ein paar Sekunden nur verschwindet die Tänzerin im schwarzen Trikot mit goldenem Rock hinter der Leinwand, auf der in goldenen Lettern „Die Unvergesslichen“ prangt. Als sie wieder auftaucht, ist sie Marilyn.

Mit weißem, rückenfreien Kleid und weißblonder Perücke vollzieht das Mädchen aus Rheinhausen die Bewegungen der Filmdiva nach und das Publikum ist fasziniert. Später taucht eine ihrer Mitstreiterinnen als Elvis auf, dann eine weitere als Michael Jackson.

Mit der Choreographie stellen sich die Tänzerinnen aus Rheinhausen der vierköpfigen Jury beim Tanzturnier des Jugendkarnevalsvereins. Fast 60 Mannschaften aus 20 Vereinen treten in 18 Kategorien an, vom klassischen Garde- bis zum Showtanz. Von Minis im Grundschulalter bis zu den Großen, die die 20 Jahre schon überschritten haben.

Vom Niederrhein sind Mannschaften dabei und auch aus dem Ruhrgebiet, wie die 20 Tänzerinnen aus Essen, die als Haremsdamen verkleidet zu orientalischer Musik auf die Bühne schreiten. Plötzlich ein Schnitt, die Musik wird fetzig und die Mädchen werfen ihre Beine in die Luft, winden ihre Oberkörper und das Publikum klatscht im Takt. Ein großer Erfolg, sind doch die meisten Gäste im Forum ihre Konkurrenten.

„Die Essener betreiben diesen Sport sehr ernsthaft“, sagt Juryleiter Jochen Moors, „sie sind fast auf jedem Turnier“. Vier Juroren vergeben die Punkte in fünf Kategorien, die am Ende addiert werden. Die Mannschaft mit den meisten Punkten gewinnt, bei Punktgleichheit ist Moors’ Stimme gefragt.

Beeindruckend sind die Tanzwiesel aus Wesel mit dem „König der Löwen“. Die Tänzer sind als Zebras, Giraffen, Löwen verkleidet. Die Kleinsten haben es nicht immer leicht, die Schrittfolge nachzuvollziehen, aber sie tragen viel zum schönen Gesamtbild bei. „Da muss man dann abwägen“, sagt Moors. Am Ende bleiben sie die Sieger dieser Kategorie, die Essenerinnen werden dritte, die Rheinhausener zweite.

Während Moderator Guido Beckers die Vereine ansagt, drucken im Hintergrund die Helfer des JKV schon die Urkunden aus. 50 Leute hat Vorsitzende Marion Arndt im Einsatz. Ihre eigene Garde war auch erfolgreich: Minis und Bambinis wurden Sieger.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer