Die zwölf Jahre alte Jule musste eingeschläfert werden. Ihre Besitzerin vermutet eine Vergiftung des Tiers.

Terrier-Mix Jule musste eingeschläfert werden. Besitzerin Betty Smit vermutet eine Vergiftung.
Terrier-Mix Jule musste eingeschläfert werden. Besitzerin Betty Smit vermutet eine Vergiftung.

Terrier-Mix Jule musste eingeschläfert werden. Besitzerin Betty Smit vermutet eine Vergiftung.

Wilke

Terrier-Mix Jule musste eingeschläfert werden. Besitzerin Betty Smit vermutet eine Vergiftung.

Vorst. Eines steht fest: Die Hündin ist tot. Doch woran ist der zwölf Jahre alte Terrier-Mix Jule gestorben? Frauchen Betty Smit ist fest davon überzeugt, die Antwort zu kennen: Jule ist vergiftet worden.

Der Reihe nach. An der Bruchstraße in Vorst hatte kürzlich eine Anwohnerin zu ungewöhnlichen Mitteln gegriffen, um das Unkraut auf dem Bürgersteig zu bekämpfen: Sie streute stark säurehaltigen WC-Reiniger auf die Platten.

„Wir haben eine entsprechende Anzeige reinbekommen“, bestätigte Ordnungsamtsleiter Wolfgang Schouten auf Nachfrage der WZ. Der Dame sei daraufhin die von ihr vorgenommene Nutzung des Mittels untersagt worden. „Sie hat sich 1000-mal entschuldigt“, berichtet der Fachbereichsleiter.

Tierarzt musste Jule einschläfern

Betty Smit glaubt indes, dass das weiße Pulver nicht nur das Unkraut getötet hat, sondern auch ihre Jule. Der Hündin sei nach einem Spaziergang Blut aus dem Maul gelaufen – womöglich habe sie sich den brennenden WC-Reiniger von den Pfoten geleckt. „Sie musste dann eingeschläfert werden“, berichtet die Frau aus Vorst.

Den Vorgang habe sie bei der Polizei angezeigt, Beweisfotos habe sie gemacht und und auch eine Probe des Pulvers sichergestellt. Ihr Mann habe zudem das Ordnungsamt informiert.

Wolfgang Schouten ist allerdings nur eine Anzeige wegen der Verwendung des WC-Reinigers als Unkrautvernichter bekannt. Dass deshalb möglicherweise ein Hund gestorben sei, hört er erstmals von der WZ.

Also alles nur Spekulation? Tatsächlich konnte auch der Tierarzt die Todesursache des zwölf Jahre alten Hundes nicht klar bestimmen. Ihr sei aber von anderen Hundebesitzern erzählt worden, dass auch deren Tiere krank geworden seien, berichtet die Vorsterin gegenüber der WZ. Und die Verwendung des WC-Reinigers auf dem Bürgersteig habe die Frau „unter Zeugen“ zugegeben.

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer