St. Tönis. Zwei unbekannte Räuber sind am Montagmorgen in St. Tönis mit dem Versuch gescheitert, den Mitarbeiter eines Supermarktes zu überfallen. Ihr Opfer wurde jedoch durch Reizgas verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, war der 21-Jährige zu Fuß im Wirichsgässchen unterwegs. In einer Tasche trug er zwei so genannten Geldbomben mit den Einnahmen vom Wochenende, die er zur Bank bringen wollte. Im "Wirichs-Jätzke" kamen ihm zwei südländisch aussehende Männer entgegen und sprühten ihm Reizgas ins Gesicht.

Der Angestellte hielt trotzdem die Tasche mit dem Geld fest und lief zurück Richtung Supermarkt. Die beiden Räuber flüchteten in entgegengesetzer Richtung, vermutlich über die Kirchgasse in Richtung Pastorswall.

Die Täter, die sich möglichwerweise einige Zeit vorher auf einer Bank vor der Volksbank aufhielten, werden wie folgt beschrieben:

Der erste Täter ist etwa 1,75 Meter groß, war bekleidet mit einer dunklen Baseballkappe und einem Rucksack. Sein Komplize ist etwas größer. Beide trugen dunkle Oberteile, eventuell eine Kapuzenjacke. Einer der beiden soll eine dunkle, der andere eine helle Jeans getragen haben.

Hinweise nimmt die Polizei unter Ruf 02162/3770 entgegen.

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer