Im Mertenshof begrüßte die Tönisvorster Union zahlreiche Gäste.

neujahrsempfang
Beim Empfang: Fraktions-Chef Horst von Brechan, Bürgermeister Thomas Goßen und Parteichef Jörg Geulmann.

Beim Empfang: Fraktions-Chef Horst von Brechan, Bürgermeister Thomas Goßen und Parteichef Jörg Geulmann.

Lübke, Kurt (kul)

Beim Empfang: Fraktions-Chef Horst von Brechan, Bürgermeister Thomas Goßen und Parteichef Jörg Geulmann.

Tönisvorst. Wer Rang und Namen hat in Tönisvorst, versäumte es am Dienstagabend nicht, beim Neujahrsempfang der CDU im Mertenshof dabei zu sein. Es mögen etwa 100 CDU-Mitglieder und Gäste aus allen möglichen Vereinen und Gruppierungen dabei gewesen sein, als der langjährige Fraktionschef Horst von Brechan Begrüßungsworte an die Anwesenden richtete.

Warum tat dies nicht der Parteichef? Die Tönisvorster Union muss sich bekanntlich damit anfreunden, dass ihr Vorsitzender Jörg Geulmann (37) sein Amt aufgeben wird. Der gelernte Bankkaufmann und Diplom-Finanzwirt ist als Beigeordneter und Dezernent für Sport, Schulen, Kultur, Ordnung und soziale Fragen nach Neukirchen-Vluyn gegangen. Die Tönisvorster CDU wird sich daher nach einem neuen Vorsitzenden umsehen müssen. Natürlich war auch diese Personalie Gegenstand zahlreicher Gespräche.

Der Fraktionsvorsitzende fasste sich gewohnt kurz

Statt einer ellenlangen Ansprache, machte Horst von Brechan es recht kurz. „War früher nicht alles besser? Früher haben wir gedacht, dass eine breite Autobahn schnurgerade aus der Gegenwart in die Zukunft führt, eine schier endlose Straße, auf der wir entspannt die Zukunft ansteuern.“ Das aber habe sich als Irrtum erwiesen. Spätestens seit der Wirtschafts-, Finanz - und Schuldenkrise ist das jedem bewusst. Vor nicht allzu lange Zeit sei unsere Gesellschaft noch von mächtigen Institutionen zusammengehalten worden: Bildungseinrichtungen, Kirchen, Gewerkschaften, die Ehe – „alles schien unantastbar“, so von Brechan. Heute hätten diese Institutionen an Autorität verloren. Ohne Engagement von Bürgern, Vereinen und Institutionen, werde es nicht vorangehen.

Auch der scheidende Vorsitzende sprach einige Worte, die wegen des ausgefallenen Mikrofons aber nicht gut verständlich herüberkamen. Besser war das bei den Karnevalisten, die mit dem Tönisvorster Prinzenpaar Thorsten und Melanie samt Gefolge in den Saal einzogen und für Stimmung sorgten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer