Joanna Grigat und Stefan Herzog bieten Kurse für Senioren an.

Im Alter kann man noch das Klavierspielen lernen – und beugt damit gleichzeitig Demenzerkrankungen vor.
Im Alter kann man noch das Klavierspielen lernen – und beugt damit gleichzeitig Demenzerkrankungen vor.

Im Alter kann man noch das Klavierspielen lernen – und beugt damit gleichzeitig Demenzerkrankungen vor.

Im Alter kann man noch das Klavierspielen lernen – und beugt damit gleichzeitig Demenzerkrankungen vor.

Tönisvorst. Auch im Alter geistig fit sein – das wünschen sich viele. Die Realität sieht anders aus: Bei Erreichen der durchschnittlichen Lebenserwartung erkrankt jeder Dritte Deutsche an einer Demenz, meist an Alzheimer. Dagegen kann man etwas tun: Nach Studien der Deutschen Alzheimer-Gesellschaft führen regelmäßige „geistig anregende Tätigkeiten“ zu einem geringeren Auftreten von Demenz. Hier setzen Joanna Grigat und Stefan Herzog an: Senioren können bei ihnen Englisch, Klavier und Computer-Fähigkeiten erlernen.

Das tägliche Kreuzworträtsel reicht nicht mehr aus

„Das tägliche Kreuzworträtsel können viele im Schlaf. Neue Sprachen und Klavier sind dagegen erfolgversprechende Methoden, um dem Gehirn die nötigen Anstrengungen zu bieten“, sagt Stefan Herzog. Wie der ausgebildete Sänger, Organist und Chorleiter erläutert, sei es die regelmäßige geistige Anstrengung, die die Bildung und Ablagerung der „Plaques“ verhindere, die als Auslöser für Demenz bekannt seien.

Große Beanspruchung der Schnittstellen im Gehirn

„Beim Klavierspielen werden motorische und sensorische Nervenbahnen intensiv benutzt, so dass das Gehirn die heilsame Menge an Impulsen verarbeiten und ausgeben muss“, sagt Herzog. Ähnliches gelte auch, wenn man sich im Alter dazu entscheide, den Comuter kennenzulernen. „Es kommt zu einer intensiven Beanspruchung der Schnittstellen im Gehirn durch völlig neue, ungewohnte Herausforderungen.

Herzog hat bereits positive Erfahrung mit Computerkursen für Senioren gemacht. „Besonders, wenn man plötzlich mit den Enkeln in Übersee per Video-Telefonat verbunden ist, ist die Begeisterung groß“, berichtet er.

Die Engländerin Joanna Grigat, die in Vorst lebt, ist schon seit Jahren in Tagesstätten und sozialen Einrichtungen aktiv, um Kindern und Erwachsenen die englische Sprache näher zu bringen. Diese Kurse seien auch eine gute Demenz-Vorbeugung. „Ich mache das mit Leib und Seele“, so Grigat.

Die Kurse für Senioren werden auch von der  Begegnungsstätte am Vorster Markt und im Keller des Kempener Seniorenheims angeboten. Genauso wie bei „Play and Learn Kempen“, einem Unternehmen, das Grigat gegründet hat „Unsere Angebote werden auf jeden Geldbeutel passend zugeschnitten“, so Herzog.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer