Die Vorster Firma soll eigenständig weitergeführt werden.

Vorst. Klaus Abbelen, Inhaber der Abbelen GmbH in Vorst, wird sein Unternehmen an die Deutsche Beteiligungs AG verkaufen. Das börsennotierte Unternehmen in Frankfurt investiert nach eigener Beschreibung „in gut positionierte, mittelständisch geprägte Unternehmen mit Entwicklungspotenzial“. In einer Pressemitteilung schreibt Klaus Abbelen weiter, dass der bisher familiengeführte Hersteller von gekühlten Convenience-Produkten (Frikadellen und Hamburger) eigenständig weitergeführt werden soll. Ziel des neuen Eigentümers sei es, die Produktpalette weiter auszubauen und die Vertriebsaktivitäten stärker zu internationalisieren.

Klaus Abbelen gibt die Unternehmensführung mit dem Verkauf ab. An seiner Stelle sollen Helmut Morent und Francois Legrain, zwei Manager mit langjähriger internationaler Führungserfahrung in diesem Segment, treten. Die Entscheidung zum Verkauf erklärte Klaus Abbelen gestern so: „Seit dem tödlichen Unfall meines Bruders in 2006 gibt es für die Zukunft keine weiteren Nachfolgeoptionen. Ich bin sicher, dass mit meinem langjährigen Geschäftsführer Clemens Louven und der DBAG das Unternehmen in meinem Sinne weitergeführt und gestärkt wird. Abbelen soll mit der neuen Führung weiter international, insbesondere in Europa, wachsen.“

Das Unternehmen wurde 1959 von Heinz Abbelen aus einer kleinen Metzgerei heraus gegründet. Das erfolgreiche Unternehmen ist nach dem Tod des Gründers von seinen beiden Söhnen Jörg und Klaus Abbelen seit 1986 weitergeführt worden. Jörg Abbelen kam im Alter von 47 Jahren auf dem Rückflug bei einem Flugzeugabsturz im Baskenland ums Leben. Klaus Abbelen (56) war im Rennsport aktiv.

Heute beschäftigt Abbelen in Vorst mittlerweile rund 600 feste Mitarbeiter bei einem Umsatz von 140 Millionen Euro. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer