Bei der Gala zu Ehren des Prinzenpaares ging die Post ab – vor allem musikalisch.

Das Tönisvorster Prinzenpaar tanzte auf der Bühne eine Samba.
Das Tönisvorster Prinzenpaar tanzte auf der Bühne eine Samba.

Das Tönisvorster Prinzenpaar tanzte auf der Bühne eine Samba.

Friedhelm Reimann

Das Tönisvorster Prinzenpaar tanzte auf der Bühne eine Samba.

St.Tönis. „Es gibt nichts schöneres auf Erden, als einmal Prinz von Tönisvorst zu werden.“ Mit diesem Reim begrüßte Prinz Wolfgang I. (Sommer) sein Publikum bei der Galasitzung zu Ehren des Prinzenpaares im Forum Corneliusfeld. Karnevalsfreunde und Freunde der Tollitäten, Vereinsabordnungen und Abordnungen der Parteien waren gekommen, um mit Prinz Wolfgang und Prinzessin Gabi I. zu feiern.

Sogar das Kinderprinzenpaar rockte den Saal

Durch die Gala führte TKK-Chef Jürgen Schmitz, der selbst vor über 30 Jahren einmal Prinz war. Nach seiner Begrüßung empfing der Saal stehend die Tollitäten, die von der Tönisvorster Karnevalsfamilie und dem Kinderprinzenpaar begleitet wurden. Dazu passend spielte DJ Rainer Gries „Einmal Prinz zu sein“ für Wolfgang I. und „Für Gabi tu ich alles“ für die Prinzessin.

Beide holten gleich danach das nach, was bei der Proklamation noch nicht klappen konnte und schmissen eine kesse Samba aufs Parkett. Passend zum Sessionsmotto „Tönisvorst im Sambafieber – da treffen sich alle Jecken wieder“.

Für die närrischen Regenten hatte die Prinzengarde eine musikalische Überraschung einstudiert: Ihr Medley südamerikanischer Rhythmen kam nicht nur bei Wolfgang I. und Gabi I. gut an. Die KG Nachfalter als Begleitgarde der Prinzessin legte mit zwei flotten Tänzen nach. Um den Stab an das Kinderprinzenpaar Chris I. (Klingenberg) und Sophie I. (Henke) weiterzugeben. Diese sagten nur kurz „Wir wollen singen“ und rockten mit ihrer eigenen Version von „Atemlos“ den Saal.

So eingestimmt, ging ein gut dreistündiges Programm los, das seinen Höhepunkt schon fast mit dem ersten Aufzug hatte. Denn mit der „Fauth Dance Company“ gab es eine Tanzshow auf der Bühne, die mitreißend war. Am Ende tanzten mehrere Besucher auf den Stühlen.

Einen Kurzbesuch des Prinzenpaares erhielt Jenny Meyer. Für ihren Geburtstag am Gala-Abend erhielt die amtierende Schützenkönigin der Artillerie-Gruppe, der der Prinz auch angehört, eine Flasche Sekt. Ihr Alter wird an dieser Stelle nicht verraten.

Die „St.Töniser Karnevalsfreunde“ begrüßte der Kommandeur der Prinzengarde, Peter Schutte. Und zog sich so die Kritik der KG Rot-Weiß Vorst zu. Während deren Aufzugs zitierte Präsidentin Daniela Hüskes Schutte nach oben und las ihm augenzwinkernd die Leviten.

Einen ersten Angriff auf die Lachmuskeln startete das Zwiegespräch von „Der Een on der Anne“, das über Liebe „im Aldi“ berichteten und abenteuerliche Englisch-Übersetzungen präsentierte. Für den nächsten Angriff sorgte die Baurednershow „Minze und Freunde“. Neben dem Nachbarsjungen Rudi „durften“ auch Besucher aus dem Publikum auf die Bühne. Besonders der Auftritt vom UWT-Vorsitzenden Michael Lambertz erfreute nicht nur seine Partei.

Aktiv auf das Publikum zu ging auch die „Fiesta Tropica Eifel“, die zur Zugabe das Prinzenpaar und männliche Zuschauer auf die Bühne holten. Mitsingen konnte das Publikum gleich zwei Mal. Erst spielten „De Albatrosse“ mit kölschen Tönen auf. Und zum Abschluss war es an „Brass on Spass“ die in Schottenkaro nicht nur Hits der Band Brings zum Besten gaben, sondern mit „Rockin’ all over the World“ und „Auf uns“ den Saal laut rockten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer