Seit einem halben Jahr ist Birgit Eisenschmidt als Behindertenbeauftragte für Menschen in Tönisvorst tätig.

Bilanz
Menschen im Rollstuhl oder mit Rollator haben Probleme mit dem Pflaster in der Mitte der Hochstraße. Die Flächen rechts und links, mit ebenen Platten, sind oft zugestellt. Das Problem wird Birgit Eisenschmidt oft geschildert. Sie will bald das Gespräch mit dem Werbering suchen.

Menschen im Rollstuhl oder mit Rollator haben Probleme mit dem Pflaster in der Mitte der Hochstraße. Die Flächen rechts und links, mit ebenen Platten, sind oft zugestellt. Das Problem wird Birgit Eisenschmidt oft geschildert. Sie will bald das Gespräch mit dem Werbering suchen.

Birgit Eisenschmidt zieht nach einem halben Jahr im Amt Bilanz.

Im Wagen auf dem vorderen Parkplatz liegt ein Behinderten-Parkausweis, in dem dahinter nicht. Das Auto dürfte auf diesen drei Ringstraßen-Plätzen an der Sparkasse nicht stehen.

Reimann, Friedhelm (rei), Bild 1 von 3

Menschen im Rollstuhl oder mit Rollator haben Probleme mit dem Pflaster in der Mitte der Hochstraße. Die Flächen rechts und links, mit ebenen Platten, sind oft zugestellt. Das Problem wird Birgit Eisenschmidt oft geschildert. Sie will bald das Gespräch mit dem Werbering suchen.

Tönisvorst. „Das ist dreist, sich mal eben für einen Kontoauszug oder zum Brötchenholen auf die Plätze zu stellen.“ Für Falschparker auf Behindertenparkplätzen hat Birgit Eisenschmidt kein Verständnis.

Sie wirbt nicht nur für mehr Sensibilität Behinderten gegenüber, sondern auch für mehr Konsequenz Falschparkern gegenüber. Die machten sich oft keine Gedanken darüber, wie beschwerlich weitere Wege für Menschen sind, denen das Laufen schwer fällt.

Seit einem halben Jahr macht sich Birgit Eisenschmidt von Amts wegen für Belange von behinderten Menschen stark. Sie ist die erste Behindertenbeauftragte in Tönisvorst. Man kann ihren Ehrgeiz und Anspruch an die neue Funktion an ihrer Unzufriedenheit nach den ersten sechs Monaten ablesen. „Ich hatte an den 26 Sprechtagen 30 Anfragen. 95 Prozent der Leute kamen persönlich in die Sprechstunde, die anderen meldeten sich telefonisch.“ Birgit Eisenschmidt hatte sich mehr Resonanz erhofft. „Vorst wird überhaupt nicht angenommen.“

Mit Gemeindereferent über neuen Arbeitskreis gesprochen

Das Angebot müsse sich weiter herumsprechen. Selbst in der Verwaltung wirbt Eisenschmidt um mehr Aufmerksamkeit. „Auf der Homepage der Stadt findet man mich immer noch nicht.“ Sie ist dabei, Vereine und Institutionen anzuschreiben, die mit Behinderten zu tun haben. Einige vielversprechende Reaktionen auf ihre Briefe hat es gegeben. „Gemeindereferent Thomas Guntermann hat sich gemeldet. Wir wollen einen Arbeitskreis ins Leben rufen.“ Ein Besuch bei der Behindertensportgemeinschaft steht am 17. Januar an. Ein Problem, das ihr immer wieder geschildert wird, hat Eisenschmidt verwaltungsintern schon weitergegeben. „Das Pflaster der Hochstraße in St. Tönis stellt Gehbehinderte vor Probleme, die ebenen Flächen sind oft zugestellt.“ Für diese Fläche aber zahlen Einzelhandel und Gastronomie. Eisenschmidt will das Gespräch mit dem Werbering suchen – um für mehr Verständnis zu werben.Nachgebessert werden soll die Internetseite der Stadt Tönisvorst. Dort sind noch nicht die Kommunikationswege und Sprechzeiten von Birgit Eisenschmidt zu finden.

Email: behindertenbeauftragte@ toenisvorst.de

Als Behindertenbeauftragte ist Birgit Eisenschmidt Ansprechpartnerin für die Belange von Menschen mit Behinderung in der Stadt Tönisvorst. Sie informiert über gesetzliche Grundlagen, gibt ihnen Praxistipps und Hinweise auch darauf, wo die Betroffenen Hilfe finden können. Birgit Eisenschmidt, die seit dem 1. Juli 2011 im Ehrenamt ist, soll für Solidarität und Verständnis für die Situation und Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung in allen Teilen der Gesellschaft werben.

Birgit Eisenschmidt bietet donnerstags ihre Sprechstunden an, immer im Wechsel in den Verwaltungsgebäuden in Vorst und in St. Tönis. In Vorst ist sie wieder am 12. Januar, 17 bis 18 Uhr, im Bürgerbüro zu erreichen, telefonisch unter der Rufnummer 02156/999 413. In der Woche darauf ist sie in St. Tönis an der Bahnstraße, Zimmer 15, zu sprechen. Ihre Rufnummer dort: 02151/999 109.

Nachgebessert werden soll die Internetseite der Stadt Tönisvorst. Dort sind noch nicht die Kommunikationswege und Sprechzeiten von Birgit Eisenschmidt zu finden. Email: behindertenbeauftragte@ toenisvorst.de

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer