TVL besiegt Neukirchen klar. Landesligist Teutonia St. Tönis holt einen Punkt.

Die Turnerschaft St. Tönis (in blau) spielte 28:28 gegen Germania Oppum. (samla)
Die Turnerschaft St. Tönis (in blau) spielte 28:28 gegen Germania Oppum. (samla)

Die Turnerschaft St. Tönis (in blau) spielte 28:28 gegen Germania Oppum. (samla)

samla.de

Die Turnerschaft St. Tönis (in blau) spielte 28:28 gegen Germania Oppum. (samla)

Kreis Viersen. Der TV Lobberich, Tabellenführer der Handball-Verbandsliga, kann dem Spitzenspiel beim TV Oppum (Sa., 18.30 Uhr, Scharfstraße) gelassen entgegensehen. Mit 35:22 (15:7) schickte das Team von Trainer Jurek Tomasik zum Abschluss der Hinrunde den Abstiegskandidaten SV Neukirchen nach Hause. Der TVL ist seit sechs Spielen ohne Niederlage und könnte bei einem Sieg den Verfolger Oppum mit fünf Punkten Vorsprung auf Distanz halten. Nach einer schnellen 7:2-Führung erhöhte Lobberich auf 10:3 und 12:4. Nach dem Seitenwechsel war das Spiel nach dem 23:9 gelaufen. „Wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen. In der letzten Viertelstunde hat unsere Nachwuchsgarde gespielt. Der älteste Spieler war 20 Jahre alt“, so Tomasik.

Der TSV Kaldenkirchen nimmt nach der 26:32 (10:13)-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten TV Korschenbroich II nur noch Rang vier ein und liegt damit bereits drei Zähler hinter der Ortskonkurrenz zurück. „Korschenbroich hat uns überrascht und uns taktisch schlecht aussehen lassen. Ausgerechnet gegen uns hat der TVK den ,altmodischen’ Handball über Bord geworfen. Wir hätten noch zwei Stunden spielen können und nicht gewonnen“, zeigte sich TSV-Trainer Dirk Rahmel als fairer Verlierer. Die Gäste überraschten mit einem schnellen Angriffsspiel über die Flügel, in der Abwehr kam der ehemalige Drittligaspieler Daniel Spix zum Einsatz.

Torjäger André Kaul sichert Turnerschaft St. Tönis einen Punkt

Vier Spiele ist die Turnerschaft St. Tönis in der Landesliga bereits ohne Niederlage. Gegen die favorisierte Oppumer Germania reichte es beim 28:28 (13:17)-Remis gerade noch zu einer glücklichen Punkteteilung. Torjäger André Kaul erzielte kurz vor dem Abpfiff per Freiwurf den Ausgleich. „Nach der katastrophalen ersten Hälfte bin ich sehr zufrieden mit der Punkteteilung. Dass wir als Tabellensechster die Hinrunde beenden, hätte ich mir nach dem verkorksten Saisonstart auch nicht träumen lassen“, sagte Trainer Klaus Hürlimann. St. Tönis hatte erst mit dem 22:22 erstmals den Ausgleich geschafft.

Bereits am Freitag (20.30 Uhr) trifft die Turnerschaft in der Hauptrunde des Kreispokals auf den Ligakonkurrenten TV Anrath. Das Team von Trainer Dirk Leistner bezog zum Abschluss der Hinrunde eine 30:37 (12:16)-Pleite gegen den Meisterschaftsfavoriten TV Geistenbeck. Nach der siebten Saisonniederlage ist Anrath nur noch einen Punkt von den Abstiegsrängen entfernt. ps

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer