Mehr als die Hälfte der Mannschaften in der Landes- und Verbandsliga bangt um den Klassenerhalt. Lobberich nun Tabellenführer.

Bis zur letzten Spielminute umkämpft war das Landesliga-Duell TV Anrath gegen Germania Oppum (27:27).
Bis zur letzten Spielminute umkämpft war das Landesliga-Duell TV Anrath gegen Germania Oppum (27:27).

Bis zur letzten Spielminute umkämpft war das Landesliga-Duell TV Anrath gegen Germania Oppum (27:27).

Sah kein schönes Spiel gegen Lürrip: TVL-Coach Jurek Tomasik. Archiv: DJ

samla, Bild 1 von 2

Bis zur letzten Spielminute umkämpft war das Landesliga-Duell TV Anrath gegen Germania Oppum (27:27).

Kreis Viersen. In der Handball-Verbandsliga liegen nach dem freiwilligen Rückzug der SG Löwen Duisburg II in der Tabelle alle 13 verblieben Teams dicht beieinander. Neuer Tabellenführer ist nun wieder der TV Lobberich.

Eine Klasse tiefer, in der Landesliga, dominieren zwar der TV Aldekerk II und der TV Geistenbeck an der Spitze. Doch gleich acht von 14 Teams kommen für den Abstieg in Frage.

Da war der Punktgewinn des TV Anrath gegen Favorit Germania Oppum (27:27) schon Gold wert. „Die Abstiegsfrage bleibt bis zum letzten Spieltag offen. Keine Mannschaft kann sich eine Ruhepause leisten“, sagte Anraths Trainer Dirk Leistner nach dem Spiel gegen die Krefelder.

In einem hochklassigen Landesligaderby musste der Anrather Trainer jedoch bis zur letzten Sekunde um den Punktgewinn zittern. Denn Oppums Siebemeter-Spezialist, Holger Luppa, scheiterte in der letzten Spielaktion vom Strafpunkt aus und vergab damit den Sieg. Umjubelter Held in der Leineweberhalle war TVA-Torhüter Philipp Jendrsczok, der mit einem tollen Reflex das Remis sicherte.

Bis zur 45. Minute hatte Anrath das Spiel dominiert. Nach einer doppelten Unterzahl ging Oppum mit 24:21 in Führung und sah schon wie der sichere Sieger aus. Das Leistner-Team kämpfte sich jedoch in die Begegnung zurück. In der Schlussminute überschlugen sich dann die Ereignisse. Nach einem vergeblichen Angriff der Germania pfiff der Unparteiische den folgenden Anrather Gegenstoß als Stürmerfoul ab.

So bekam Oppum den Ball zwei Sekunden vor dem Ende noch einmal vor das Anrather Tor und bekam nach einer unglücklichen Abwehraktion einen Siebenmeter zugesprochen. „Ich mache meinem Spieler für den verworfenen Siebenmeter keinen Vorwurf. Vielmehr hat meine Mannschaft es nicht verstanden, eine 24:21-Führung auszubauen“, sagte Germania-Coach Uwe Lohmann.

Der TV Lobberich gewinnt gegen die Turnerschaft Lürrip mit 27:25

Neuer Verbandsliga-Tabellenführer ist der TV Lobberich nach einem 27:25 (13:13) Erfolg über die Turnerschaft Lürrip. Lobberich profitierte vor allem von der Korschenbroicher 26:31-Niederlage in Saarn. Der TSV Kaldenkirchen, der am Sonntag spielfrei hatte, lauert als Tabellendritter jedoch auf einen Ausrutscher des Stadtkonkurrenten.

„Wichtiger als die Tabellenführung sind die beiden Punkte. Das war kein schönes Handballspiel, aber wir haben gegen einen sehr unangenehmen Gegner gewonnen“, sagte Lobberichs Trainer Jurek Tomasik. Zwischenzeitlich hatten die Gäste einen 15:18-Rückstand gedreht und führten mit 20:19. Doch Lobberich, angeführt vom überragenden Benedikt Liedtke (10 Tore), schaukelte nach dem 23:23-Ausgleich die Begegnung sicher nach Hause.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer