48494931204_9999.jpg
Beide Haupttribünen im Eisstadion mussten geöffnet werden.

Beide Haupttribünen im Eisstadion mussten geöffnet werden.

Reimann

Beide Haupttribünen im Eisstadion mussten geöffnet werden.

Grefrath. Mit diesem Andrang hatten die kühnsten Optimisten bei der Grefrather EG nicht gerechnet: Rund 1500 Zuschauer kamen gestern Abend zur Geburtstagsfeier „40 Jahre Eishockey in Grefrath“. Statt einer mussten gleich beide Haupttribünen des Eisstadions geöffnet werden. „Diese Resonanz bestätigt uns darin, dass Grefrath ein Eishockey-Standort ist und wir den Aufstieg in die Oberliga schaffen sollten“, sagte GEG-Geschäftsführer Edgar Teuber zufrieden. Auf den Tribünen fanden sich viele bekannte Gesichter ein, Personen, die früher regelmäßig die Eishockey-Spiele im Grefrather Eisstadion besucht haben.

Einige kamen sogar verkleidet, was in früheren Jahren Tradition bei den Spielen zu Karneval war. Auch Manfred Lommetz, Bürgermeister der Gemeinde, wurde gesichtet. Insgesamt kamen in den beiden Mannschaften der „Grefrather Chiefs“ und der „Hanson Brothers“ 50 Spieler aus acht Ländern zum Einsatz. Der älteste Spieler auf dem Feld war Denis Lemieux, stolze 64 Jahre alt. Zur Halbzeit des Spiels führten die Chiefs mit 4:1. Im Anschluss gab es eine große Party in der Eisstadion-Gastronomie, bei der Trikots versteigert wurden. mb/gon

» Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Montag-Ausgabe.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer