Meerschweinchen sucht ein neues Zuhause.

Ist Struppi nicht süß? Das Meerschweinchen sucht ein neues Zuhause.
Ist Struppi nicht süß? Das Meerschweinchen sucht ein neues Zuhause.

Ist Struppi nicht süß? Das Meerschweinchen sucht ein neues Zuhause.

Ist Struppi nicht süß? Das Meerschweinchen sucht ein neues Zuhause.

Nettetal. In seinem Meerschweinchenleben ist die Einsamkeit eine mittelschwere Katastrophe: Struppi hüpft ganz alleine durch sein Gehege auf der Suche nach seinen Kumpels. Meerschweinchen sind schließlich äußerst gesellige Tiere, die naturgemäß im Rudel leben.

"Wir haben alle anderen Meerschweinchen vermittelt", sagt Nettetals Tierheimleiter Ralf Erdmann. Warum Struppi alleine zurückblieb ist unverständlich, ist er doch ein hübsches Exemplar seiner Art.

"Natürlich muss das Gehege ausreichend groß sein."

Ralf Erdmann, Tierheimleiter

Vorsichtig lugt er aus seinem kleinen Holzhaus. Er ist es gewohnt, dass er sich an seinen Artgenossen kuschelt und fiepend mit anderen durchs Gehege läuft. "Meerschweinchen haben eine ganz eigene Kommunikation", erklärt Erdmann.

Deshalb sollte ein "Meerie" auch nicht mit einem Kaninchen zusammengehalten werden. "Sie können sich nicht richtig verständigen und ihre Verhaltenmuster sind ganz unterschiedlich", so Erdmann: "Das wäre das gleiche, als wenn man ein Pferd mit einem Elefanten zusammenhält - die beiden können auch nichts miteinander anfangen."

Gegen zusammen lebende Gruppen von Meerschweinchen und Kaninchen sei aber nichts einzuwenden. Wenn Struppi tierische Gesellschaft hätte und sich wohl fühlen würde, könnten Tierfreunde dem leisen Qietzen in allen erdenklichen Tonlagen lauschen.

Doch diese Wohlfühl-Signale gibt Struppi momentan nicht von sich. Schließlich ist auch niemand da, mit dem er sich "unterhalten" kann. "Das soll sich schnell ändern", hofft Tierheimleiter Ralf Erdmann auf Tierfreunde, die bereits Meerschweinchen haben und Struppi gerne aufnehmen möchten. Wichtig für die Haltung in einer Gruppe: Struppi ist kastriert.

Er kann also auch mit weiblichen Tieren zusammengebracht werden. Die Haltung von drei bis maximal zehn Tiere empfiehlt Erdmann. "Natürlich muss bei steigender Anzahl der Tiere das Gehege dementsprechend groß sein."

Für eine optimale Haltung haben sich Gehege Marke Eigenbau bewährt, denn oftmals sind Käfige viel zu klein für die aktiven Tiere, die gerne einen kleinen "Abenteuerspielplatz" zur Verfügung haben. "Zum Beispiel viele unterschiedliche Unterschlupfmöglichkeiten", sagt Erdmann.

Langhaar-Meerschweinchen Struppi liebt beispielsweise das Verstecken in Röhren aus Kork oder Ton, nagt gerne an Zweigen von Obstbäumen und ergattert mit Eifer Futter aus Papprollen. So sind die kleinen Fellknäuel prima beschäftigt. Als "Spielzeug" für Kinder seien Meerschweinchen aber nicht geeignet, so Erdmann.

Wer sich für das Langhaar-Meerschweinchen interessiert, sollte sich im Tierheim Nettetal, Telefon 02153/3785, melden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer