Das Kaninchen ist auf der Suche nach einem Zuhause.

wza_1500x630_596437.jpeg
Wurde als Fundtier abgeliefert: das Kaninchen Liese. Im Tierheim Nettetal sucht man jetzt einen neuen Stall.

Wurde als Fundtier abgeliefert: das Kaninchen Liese. Im Tierheim Nettetal sucht man jetzt einen neuen Stall.

Wurde als Fundtier abgeliefert: das Kaninchen Liese. Im Tierheim Nettetal sucht man jetzt einen neuen Stall.

Nettetal. Liese mümmelt genüsslich an ihrem frischen Heu. Trotz des unfreundlichen Wetters hüpft das Kaninchen nach seinem "Heufrühstück" gut gelaunt über die Wiese. Die hübsche Liese sucht dringend ein neues Zuhause. Anfang November war sie zusammen mit ihrer tierischen Partnerin Lotte in Kempen als Fundtier in einer Tierpension abgeliefert worden.

"Natürlich müsste Liese auf jeden Fall draußen gehalten werden", erklärt Tierpflegerin Angelika Stopka. Liese ist es gewohnt, bei frischer Luft die Umgebung zu erkunden. Deshalb sei ein Gehege Marke Eigenbau als neues Zuhause vonnöten. Für Kaninchen ist die Außenhaltung artgerecht. "Besonders wichtig ist eine ordentliche Schutzhütte, damit Kaninchen vor Regen und Wind geschützt sind", erklärt Angelika Stopka.

Von Bedeutung ist ebenfalls eine trockene Futterstelle. Besonders in den kalten Monaten ist es wichtig, dass sich Kaninchen an Artgenossen wärmen können. Liese hätte direkt die richtige Partnerin, mit der sie sich versteht: Lotte. "Beide können auch zu einem kastrierten Böckchen hinzukommen", weiß die Tierpflegerin.

Derzeit lebt Liese zusammen mit Lotte in einem Gehege auf dem Gelände des Nettetaler Tierheims. Mit einem Satz ist Liese in eine Röhre geschlüpft. Interessante Verstecke liebt sie als Kaninchen besonders. Spannend wird es, wenn die Tierpfleger Möhren-Stücke im Gehege verteilen.

So putzig Liese anzusehen ist - Kaninchen brauchen viel Pflege und verantwortungsbewusste Tierfreunde, die für die nächsten sechs bis sieben Jahre die Tiere versorgen wollen. "Deshalb weisen wir darauf hin, dass Kaninchen und alle anderen Tiere keine Weihnachtsgeschenke sind", sagt die Tierpflegerin.

Vergangene Woche hat die WZ über den Bernhardiner-Rüden Buc berichtet. Eine Mönchengladbacherin verguckte sich in den Vierbeiner. Jetzt musste sich Buc nur noch mit ihrer Hündin verstehen - und die beiden mochten sich auf Anhieb.

Kontakt: Wer sich für Liese und auch für Lotte interessiert, sollte sich im Tierheim Nettetal, Tel: 02153/3785, melden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer