Die vierjährige Perserkatze sucht ein neues Zuhause.

wza_1265x1500_429136.jpeg
Schönheit mit dunkelbraunem Fell und cremefarbenen Augen: Die vier Jahre alte Perserkatze Murka sucht ein neues Zuhause.

Schönheit mit dunkelbraunem Fell und cremefarbenen Augen: Die vier Jahre alte Perserkatze Murka sucht ein neues Zuhause.

Bischof

Schönheit mit dunkelbraunem Fell und cremefarbenen Augen: Die vier Jahre alte Perserkatze Murka sucht ein neues Zuhause.

Krefeld. Mit ihrem langen Fell würde Perserkatze Murka den Wintertemperaturen trotzen. Doch anstatt vorsichtig durch den Schnee im Garten zu stolzieren und die verschneite Umgebung zu entdecken, ist Murka Gast im Krefelder Tierheim. Geduldig schaut sie durch die blank geputzten Gitterstäbe.

"Sie hat ein absolut ruhiges Gemüt und ist auch kinderlieb", erklärt Tierheimleiter Frank Schankat, während Murka schnurrt und sich hinter ihren Ohren kraulen lässt. "Eine tolle Katze", lautet sein Fazit.

"Bei Murka muss man sich regelmäßig um die Fellpflege kümmern."

Frank Schankat, Tierheimleiter

Einen Tag vor Heiligabend wurde Murka abgegeben. Ob tatsächlich eine Allergie die Familie zu diesem Schritt gezwungen hat oder die Katze den Urlaubsplänen im Weg stand oder vielleicht ihr Fellpflege zu lästig wurde? Die Antwort wissen nur die Tierhalter selbst. "Wir haben sie als eine unheimlich angenehme Katze kennen gelernt", erzählt Schankat.

Und die vierjährige Murka ist eine auffallende Schönheit: langes dunkelbraunes Fell und cremefarbene Augen. Doch das wunderbare Fell ist nicht ganz ohne Tücken: "Wir wünschen uns deshalb jemanden, der bereit ist, sich regelmäßig um die Fellpflege zu kümmern."

Denn schnell gibt es Verfilzungen, die das Kämmen zur schmerzhaften Tortur werden lassen. "Dann verabscheuen die Katzen rasch das Kämmen - und die Verfilzungen werden immer schlimmer", erzählt Schankat, der schon unzählige Perserkatzen im Tierheim scheren musste, weil die Pflege der Tiere allzu oft vernachlässigt wird.

Der neue Besitzer sollte sich mit Perserkatzen auskennen

Da Murka in ihrem neuen Zuhause auch die Möglichkeit bekommen sollte, in einer möglichst sicheren Umgebung Freigang zu genießen, ist die tägliche Fellkontrolle ein Muss. "Kleine Äste von Sträuchern und Büschen verfangen sich beispielsweise im Fell - und darauf muss man regelmäßig achten", sagt Schankat.

Auch die Vorsorge gegen Parasiten wie Zecken und Flöhe sei bei Freigängern wichtig. "Es wäre prima, wenn wir Menschen für Murka finden, die vielleicht schon mit Perserkatzen Erfahrungen gemacht haben." Den tierärztlichen Check hat Murka bereits bestanden; ein wenig Zahnstein musste entfernt werden.

Jetzt fehlt nur noch ein Zuhause mit verantwortungsvollen Menschen. Wenn sich jemand für die Samtfpote begeistert und sie erst einmal kennen lernt, hat Murka den Katzenfreund schnell um die Pfote gewickelt und sein Herz erobert. Gekonnt flirtet sie mit ihrem Besuch und hört gar nicht mehr auf zu schnurren.

Wer sich für die schöne Perserkatze Murka interessiert, sollte sich im Tierheim Krefeld, Telefon 02151/562137, melden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer