Museumsleiter geht in Ruhestand. Ursula Schürmanns führt jetzt die Geschäfte des Museumsvereins.

dorenburg
Nach 30 Jahren hört Heinz-Peter Mielke als Geschäftsführer des Museumsvereins Dorenburg auf.

Nach 30 Jahren hört Heinz-Peter Mielke als Geschäftsführer des Museumsvereins Dorenburg auf.

Der Museumsverein ist auf Spenden für den Unterhalt der Tiere angewiesen.

Alois Müller, Bild 1 von 2

Nach 30 Jahren hört Heinz-Peter Mielke als Geschäftsführer des Museumsvereins Dorenburg auf.

Grefrath. Fast 400 Mitglieder zählt inzwischen der Museumsverein Dorenburg. Das erklärte Vorsitzender Jacky Kampe bei der Hauptversammlung. Einer, der wesentlichen Anteil an dieser hohen Zahl hat, ist Heinz-Peter Mielke. Seit 30 Jahren ist er Geschäftsführer des Vereins. Ende April ist Schluss: Mielke geht als Leiter des Niederrheinischen Freilichtmuseums Grefrath in den Ruhestand und scheidet damit auch als Geschäftsführer des Museumsvereins aus. „Je näher der Termin rück, desto schmerzhafter wird es. Die Wehmut nimmt zu“, sagte Mielke vor der Mitgliederversammlung.

Zum Abschied dankte Kampe für die engagierte Arbeit Mielkes. Der habe sich um die Spielzeugsammlung verdient gemacht, für eine Beschilderung auch in niederländischer Sprache gesorgt und durch vielbeachtete Publikationen vom Bilderbuch des kleinen Mannes über Kriegsspielzeug bis zu religiöser Druckgrafik den Bekanntheitsgrad des Freilichtmuseums gesteigert.

Mielkes Nachfolgerin als Museumsleiter soll die bisherige Stellvertreterin Anke Wielebski werden, erläuterte Kreiskulturdezernent Andreas Coenen vor der Mitgliederversammlung. Er stellte auch die Modernisierungspläne für das Museum vor. Danach soll die Spielzeugsammlung neu präsentiert und die Gesamtdarstellung kindgerechter werden. In Kürze werde der Architektenwettbewerb für ein neues Eingangsgebäude zum Museumsgelände anlaufen. „Ich gehe davon aus, dass in knapp zwei Jahren der neue Eingang ins Museum fertig ist“, sagte Coenen.

„Die Wehmut nimmt zu.“

Heinz-Peter Mielke, Museumsleiter vor dem Ruhestand

Für Modernisierungen auf dem Gelände sorge auch die Zusammenarbeit mit neuen Sponsoren. So lege der Niersverband mit neuer Wasserbautechnik einen Graben an, richte ein Biotop und einen Picknickplatz ein. Über eine Förderung durch die Niederrheinwerke sei die Beleuchtung auf dem Gelände erneuert worden, der Naturschutzbund habe eine Totholzhecke angelegt. Die Sparkasse Krefeld engagiere sich beim Unterhalt für die Tiere auf dem Museumsgelände.

Vorstand braucht Spenden für die Tierhaltung

Durch diese finanzielle Unterstützung hat der Museumsverein im vergangenen Jahr nach einem Verlust in 2009 wieder ein leichtes Plus von 500 Euro erwirtschaftet. Dennoch sei man weiter auf Spenden insbesondere für die Tierhaltung angewiesen, sagte Vorsitzender Kampe. Einstimmig zur neuen Geschäftsführerin wurde Ursula Schürmanns gewählt. Die künftige Museumsleiterin soll dem Vorstand beratend zur Seite stehen. Vertagt wurde nach langer Debatte eine Satzungsänderung, wonach es künftig möglich sein soll, einzelnen Mitgliedern des Vorstandes bei besonderer Tätigkeit eine Vergütung zu zahlen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer