Der Musiksommer findet 2017 zum letzten Mal statt. Archiv
Der Musiksommer findet 2017 zum letzten Mal statt. Archiv

Der Musiksommer findet 2017 zum letzten Mal statt. Archiv

bsen

Der Musiksommer findet 2017 zum letzten Mal statt. Archiv

Viersen. So ganz will man sich noch nicht an den Gedanken gewöhnen, dass der Viersener Musiksommer in diesem Jahr zum letzten Mal stattfinden wird. Wohl spricht alles dafür, dass in der Zeit bis zum 3. Juni wie in den vergangenen Jahren alles gut verläuft.

Seit 2006 organisiert der Förderverein Festhalle die Veranstaltung – als Geschenk an die Stadt und ihre Bürger. Im vergangenen Jahr hatte der bisherige künstlerische Leiter, der Pianist Homero Francesch, erklärt, für diese Aufgabe nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Organisatorin Adelheid Limbach schloss sich an und erklärte ihren Rücktritt. Niemand fand sich, der die Leitung übernehmen wollte.

Eine Serenade auf dem Rathausmarkt gab es schon 2011

Gerade, weil es der letzte Musiksommer ist, plant der Förderverein einen Höhepunkt, der bislang erst einmal realisiert wurde. Für Freitag, 2. Juni, 21 Uhr, ist noch einmal eine Sommernacht-Serenade auf dem Rathausmarkt vorgesehen. „Ich freue mich schon jetzt darauf“, sagt Viersens Bürgermeisterin Sabine Anemüller, die die Moderation des Konzertes übernehmen wird.

Der Versuch eines Open-Air-Konzerts wurde schon einmal im Jahre 2011 erfolgreich gestartet. Wer dabei war, erinnert sich noch gern an die bezaubernde Sommerabend-Atmosphäre auf dem Rathausmarkt. Einige Regentropfen kurz vor Schluss blieben damals unproblematisch – mit einer kurzen Unterbrechung war das Problem gelöst. In diesem Jahr soll das Konzert bei Regen in der Festhalle stattfinden. Die Entscheidung soll einige Tage vorher bekanntgegeben werden.

Ausführende sind die Dozenten des Klaviersommers, mit einer Ausnahme dieselben wie in den vergangenen Jahren. Francesch ist zwar nach wie vor als Konzertpianist aktiv, unterrichtet aber inzwischen nicht mehr. Für ihn übernimmt Adrian Oetiker, nicht zum ersten Mal als Pianist in Viersen. Wieder als Dozenten dabei sind Nora Chastain (Violine), Silvia Simionescu (Viola) und der Cellist Troels Svane, der von Francesch die künstlerische Leitung übernimmt. Geplant sind Stücke von Franz Schubert und Robert Schumann.

Die Einzelkarten kosten jeweils zehn, ermäßigt fünf Euro. Mit einer Musiksommerkarte für alle Konzerte (20, ermäßigt 15 Euro) hat der Besucher Zutritt zu allen Konzerten – die Serenade auf dem Rathausmarkt mit eingeschlossen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer