Das Kunstobjekt mit dem Namen „Antenne Viersen“ haben Maik und Dirk Löbbert entwickelt.

Das Kunstobjekt mit dem Namen „Antenne Viersen“ haben Maik und Dirk Löbbert entwickelt.
Das Geländer an der Galerie im Park ragt nun in die Höhe.

Das Geländer an der Galerie im Park ragt nun in die Höhe.

Knappe

Das Geländer an der Galerie im Park ragt nun in die Höhe.

Viersen. Sie ragt auf, als wäre sie immer schon dort gewesen: die „Antenne Viersen“, Außeninstallation einer Ausstellung der städtischen Galerie im Park. Der Name allein ist schon ein Fragezeichen wert. „Ursprünglich war es nur ein Arbeitstitel“, erklärt Maik Löbbert. Er und sein Bruder Dirk Löbbert entwickelten die Skulptur.

„Die Irritationsstange hat ja was von einer Antenne: eine Senkrechte auf einem Handlauf. Ich dachte gleich an Antenne Düsseldorf, den Radiosender. Der Handlauf war ja vorher schon da. Er besitzt eine wichtige Funktion“, sagt Maik Löbbert. „Wir haben ihn verlängert. So fachmännisch, dass man denkt, er wäre immer schon dagewesen. Und da wird er jetzt zur Kunst.“

„Unsere Objekte sind immer auf den Ort bezogen.“

Maik Löbbert, Künstler

Das ist das Verblüffende an der Kunst der Löbberts: Das Vertraute und allseits Bekannte wird aufgegriffen und mit einem scheinbar mehr oder minder minimalen Eingriff in eine neue Bedeutung überführt. Dadurch verändert sich die Wahrnehmung vollständig. Was das soll „Wo fängt Kunst an? Wo hört sie auf? Das sind die Fragen, die sich stellen. Die muss jeder selber beantworten“, sagt Löbbert. „Wir wollen Kunst und Alltägliches verbinden. Unser Begriff von Skulptur unterscheidet sich deutlich von anderen Bildhauern.“ Und: „Unsere Objekte sind immer auf den Ort bezogen. Wir berücksichtigen den Kontext mit. Wir hätten kein Geländer gebaut, wo vorher keins war. Die Skulpturen sollen die Wahrnehmung irritieren und unterbrechen. Es geht immer um Architektur, also den Raum, den Mensch und seine Bewegung darin. Und es ist immer ein guter Schuss Humor dabei. “ Die Resonanz der Menschen sei überwiegend gut. „Natürlich gibt es manchmal auch große Skepsis und Diskussionen. “

Maik Löbbert wurde 1958 in Gelsenkirchen geboren, sein Bruder Dirk 1960 in Wattenscheid. Maik Löbbert studierte Fotografie in Kassel, Malerei und Bildhauerei in Düsseldorf. Dirk Löbbert studierte Bildhauerei in Köln und Düsseldorf. b-r

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer