Kreis Viersen. Die Polizei des Kreises bearbeitete am Silvesterabend und der folgenden Nacht etwa 100 Einsätze. Dabei waren die Einsätze über das gesamte Kreisgebiet verteilt. Während zu Beginn in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr die Brandbekämpfung und die Suche nach den Verursachern im Vordergrund stand, beschwerten sich im Laufe der Nacht zunehmend Bürger über Ruhestörungen.

Je weiter die Nacht voran schritt, desto mehr häuften sich Streitigkeiten und Körperverletzungsdelikte. Bei einem familiären Streit in Dülken ließ sich ein 17- jähriger, alkoholisierter junger Mann nicht beruhigen, so dass er den Rest der Nacht in einer Polizeizelle verbringen musste. In Viersen kam es bei Feierlichkeiten zu einem Schlag mit einer Bierflasche auf den Kopf des Opfers. Das Opfer, ein 38- jähriger Mann aus Mönchengladbach, musste ärztlich behandelt werden, konnte aber das Krankenhaus anschließend wieder verlassen.

Der 31- jährige Täter aus Wegberg hatte während der Feier Streit mit verschiedenen Personen angefangen und musste ebenfalls in eine Ausnüchterungszelle. Bei einem Brand in Dülken auf der Venloer Straße brannte gegen 00.22 Uhr der komplette Anbau eines Einfamilienhauses ab. Menschen kamen zum Glück nicht zu Schaden. Der Schaden dürfte im sechsstelligen Euro- Bereich liegen. Der Brand wurde vermutlich durch eine Silvesterrakete verursacht. Der Brandort wurde beschlagnahmt. Die Polizei versucht den Verursacher zu ermitteln. Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kripo Viersen unter 02162- 377-0

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer