Niederrhein. Ein Zöllner hat in seiner Freizeit einem Drogenschmugglerpärchen das Handwerk gelegt. Der Mann wollte an der Grenze bei Straelen noch Kartoffeln bei einem Bauern kaufen, als ihm eine Frau auffiel, die zu Fuß über die Grenze gekommen war und nun in ein aus den Niederlanden kommendes Auto stieg.

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die 56-jährige Frau und ihr 59 Jahre alter Begleiter aus dem Raum Wuppertal 91 Gramm Marihuana aus den Niederlanden eingeschmuggelt hatten.

Das Pärchen hatte sich in verschiedenen Coffieshops vor allem in den nördlichen Landesteilen mit den weichen Drogen eingedeckt. Die Zöllner stellten den „Bauchladen“ des Pärchens sicher. Gegen die beiden Schmuggler wurden Strafanzeigen erstattet.

Neue Coffieshop-Regelung ist noch nicht überall umgesetzt

Seit Mai dürfen in den Coffieshops weiche Drogen nur noch an Personen verkauft werden, die auch in Holland wohnen. Das neue Konzept ist nach Mitteilung des Zollamtes jedoch noch nicht in allen Teilen der Niederlande umgesetzt worden. So haben die nördlichen Provinzen noch bis zum nächsten Jahr Zeit, die Umstellung vorzunehmen. rb

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer