Ein Auffahrunfall mit einem schwer verletzten Kradfahrer auf der A 57 bei Kamp-Lintfort beschäftigt die Polizei. Sie sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können.

SYB Rettung -Kopie
$caption

$caption

Symbolbild / Jochmann

Kamp-Lintfort. Ein Auffahrunfall mit einem schwer verletzten Kradfahrer  auf der A 57 bei Kamp-Lintfort beschäftigt die Polizei. Sie sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf war am Sonntag   ein 54-Jähriger mit seinem Pferdetransporter auf der Autobahn in Fahrtrichtung Nimwegen unterwegs gewesen. Zwischen dem Parkplatz Leucht und der Anschlussstelle Alpen näherte sich gegen 13.20 Uhr von hinten ein 30 Jahre alter Kradfahrer aus Moers. Aus bislang ungeklärter Ursache prallte er auf das Heck des Transporters.  Dabei verletzte er sich so schwer, dass er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Die Richtungsfahrbahn Nimwegen wurde für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme etwa zwei Stunden gesperrt. Es entstand ein Rückstau von zirka vier Kilometern. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise, die zur Klärung des Unfallhergangs beitragen könnten, unter Telefon 0211-8700.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer