Der Bus streifte bei dem Unfall am Dienstagabend zunächst zwei Garagen, beschädigte die darin abgestellten Autos und krachte dann in die Wand eines Einfamilienhauses.

Rettungswagen syb
Symbolbild

Symbolbild

Nicolas Armer/dpa

Symbolbild

Rheinberg. Der Fahrer eines Linienbusses ist im niederrheinischen Rheinberg am Steuer ohnmächtig geworden. Sein Bus fuhr danach ungebremst in ein Haus. Als Fahrgast befand sich nur eine Frau an Bord, wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte. Sie sei unverletzt geblieben. Der 53 Jahre alte Fahrer kam in ein Krankenhaus. Lebensgefahr habe nicht bestanden. Warum er das Bewusstsein verlor, war zunächst unklar.

Der Bus streifte bei dem Unfall am Dienstagabend zunächst zwei Garagen, beschädigte die darin abgestellten Autos und krachte dann in die Wand eines Einfamilienhauses. Den entstandenen Schaden bezifferte die Polizei mit mindestens 100.000 Euro. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer