Die beiden Festgenommenen sind hochgradig heroinabhängig.

Brüggen. Eine Raub-Serie hat die kleine Gemeinde Brüggen in den vergangenen Tagen in Atem gehalten, doch nun scheinen alle Fälle geklärt. Dreimal hatten ein Mann und eine Frau zugeschlagen – meist gemeinsam, immer an der Klosterstraße und immer bewaffnet. Zweimal wurden Boutiquen überfallen, am Montagabend dann eine Kaiser’s-Filiale, wobei die Angestellte einen Schock erlitt.

„Die Mitarbeiter waren verängstigt.“

Roland Gerhards, dessen Frau ein Schmuckgeschäft in Brüggen betreibt

Kurz nach der letzten Tat verhaftete die Polizei zwei Verdächtige. Die 20-Jährige und der 23-Jährige, die liiert sind und in Brüggen wohnen, haben inzwischen alle drei Überfälle gestanden. Laut Polizei sind sie hochgradig heroinabhängig, waren aber noch nicht einschlägig aufgefallen.

Erleichtert zeigte sich am Dienstag Roland Gerhards, Geschäftsführer der Interessengemeinschaft Lebendiges Brüggen, die den Einzelhandel und die Gastronomie vertritt. „Wir sind ein ruhiger und beschaulicher Ort, es war ein großer Aufreger“, so Gerhards, dessen Frau in Brüggen ein Schmuckgeschäft betreibt. „Die Mitarbeiter waren verängstigt, wir hatten schon Sicherheitsvorkehrungen getroffen.“

In der Mönchengladbacher Altstadt gefasst

Die Polizei, die bereits ein Phantombild der Frau veröffentlicht hatte, erhielt am Montag von einem Zeugen den entscheidenden Hinweis. Kurz darauf kam es zur Festnahme in Mönchengladbach. Nach eigenen Angaben war das Duo in die Altstadt gefahren, um sich von dem erbeuteten Geld Heroin zu kaufen. Drogensucht ist für die Ermittler auch das Motiv für die vorgeworfenen Überfälle. Ob die Brüggener für weitere Taten verantwortlich sind, soll nun geklärt werden. Sie wurden dem Haftrichter vorgeführt.

Bei der Durchsuchung der Wohnung wurde eine ungeladene Gaspistole gefunden, die sie bei den Überfällen dabei hatten. Bei der letzten Tat führte der Mann außerdem ein Messer mit sich. bos