Lobberich/Nettetal. Nach einer Infektion mit dem Schweinegrippe-Virus H1N1 ist in der Nacht zu Dienstag ein Lobbericher im Nettetaler Krankenhaus gestorben. Der 62-Jährige befand sich seit einigen Tagen dort. „Er litt an einer schweren Vorerkrankung, weswegen sein Immunsystem geschwächt war“, sagt Martina Kruß vom Kreisgesundheitsamt. Zunächst hatte sich bei dem Mann eine Lungenentzündung entwickelt. Ein Verdacht auf das Schweinegrippe- Virus bestand zuerst nicht. Das Personal, das Kontakt zu dem 62-Jährigen hatte, wird nun vorsorglich getestet. Nach Angaben des Kreises Viersen sind derzeit keine weiteren Verdachtsfälle bekannt. Empfohlen wird weiterhin eine Impfung für Personen über 60 Jahre, chronisch Kranke, Schwangere und medizinisches Personal. Zur Vorbeugung wird zu gründlichem und regelmäßigem Händewaschen geraten. att

Leserkommentare (4)


() Registrierte Nutzer