330 000 Euro wurden in den neuen Platz investiert.

Leuth. „Das ist das schönste Weihnachtsgeschenk in über 90 Jahren Vereinsgeschichte“, sagte Rainer Lutz, Vorsitzender der DJK Sportfreunde Leuth. Der Grund für seine Freude: Der neue Kunstrasenplatz ist fertig.

Für die Arbeiten an Unterbau und Tragschichten, das Verlegen des Kunstrasenfeldes und die Aufbringung des Granulats war trockenes und vor allem frostfreies Wetter erforderlich. Als sich die Lieferung der Eifel-Lava und die Tiefbauarbeiten Ende Oktober verzögerten, machten sich die Leuther Sportfreunde schon große Sorgen. Doch sie hatten Glück mit dem Wetter.

Vereinsmitglieder legen beim Bau auch selbst Hand an

Lutz erinnerte daran, dass viele Leuther bei der Haussammlung für den Kunstrasen spendeten, so dass schon im Sommer der Eigenanteil des Vereins gesichert war. Im September gab es von der Nettetaler Politik grünes Licht und 165 000 Euro für das Projekt.

Ortsvorsteher Heinz Robert Reiners, der die Arbeiten als Bauleiter begleitete, lobte die Eigenleistung: „Täglich waren Helfer am Platz.“ Sie haben Randsteine entfernt, Ballfangwände demontiert und die Wege zwischen Platz, Umkleidegebäude und Sportlerheim gepflastert.

„Aber es gibt noch viel zu tun, bis hier Fußball gespielt werden kann. Doch das meistern wir in Eigenleistung“, sagte Rainer Lutz. So müssen die neuen Tore, die Ballfangwände und das Stakett noch aufgebaut werden. Zudem muss noch Mutterboden angeliefert werden, um Böschungen für die neu gepflasterten Zuwege anlegen zu können. Für das Jugend-Training wird ein kleiner Natur-Rasenplatz angelegt. lg

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer