Weil er ein solches Smartphone geraubt hat, sitzt ein 23-Jähriger in U-Haft.
Weil er ein solches Smartphone geraubt hat, sitzt ein 23-Jähriger in U-Haft.

Weil er ein solches Smartphone geraubt hat, sitzt ein 23-Jähriger in U-Haft.

dpa

Weil er ein solches Smartphone geraubt hat, sitzt ein 23-Jähriger in U-Haft.

Nettetal. Ein 17-Jähriger hat am Donnerstag dafür gesorgt, dass ein polizeibekannter Straftäter ins Gefängnis gekommen ist. Der Schüler aus Kamen saß am vergangenen Donnerstag gegen 14 Uhr an einer Bushaltestelle und schrieb eine Kurznachricht auf seinem iPhone, als sich ihm ein Mann auf einem Fahrrad näherte.

Unvermittelt, so die Polizei, habe der Mann dem Schüler mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Dann habe er ihm sein Telefon entrissen und sei in Richtung Innenstadt geflüchtet.

Der Schüler erstattete umgehend Anzeige bei der Polizei. Außerdem gab er an, den Täter wiedererkennen zu können. Aus einer Kartei mit 340 Täterfotos konnte er zielsicher einen 23-jährigen Viersener identifizieren und als Räuber von der Bushaltestelle benennen.

Die Ermittlungen der Polizei ergaben dann am Montag, dass der polizeibekannte 23-Jährige sich wegen seiner Drogensucht und psychischer Probleme zur Behandlung in die Landeskliniken begeben hatte. Dort klickten am Montagnachmittag die Handschellen. Der Mann räumte die Tat umgehend ein und erklärte, er habe das Telefon bereits verkauft. Vom Erlös habe er im nahen Venlo Drogen gekauft und konsumiert.

Ein Haftrichter schickte den Mann in Untersuchungshaft. Nun wird geklärt, ob er auch für weitere Straftaten verantwortlich ist. tsn

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer