17 Männer und elf Frauen traten im Steinstoßen und Gewichtshochwurf an.

Der Kempener Manfred Mühlenhaus tritt zum Steinstoßen an.
Der Kempener Manfred Mühlenhaus tritt zum Steinstoßen an.

Der Kempener Manfred Mühlenhaus tritt zum Steinstoßen an.

Kurt Lübke

Der Kempener Manfred Mühlenhaus tritt zum Steinstoßen an.

Breyell. Steinstoßen, schottischer Hammerwurf sowie Gewichtshoch- und Weitwurf – in diesen Disziplinen haben sich die Mitglieder des 1. Nettetaler Highlandvereins und Gäste auf ihrem Trainingsgelände im Gewerbegebiet Speckerfeld am Lötscher Weg gemessen.

„Die Technik steht bei uns – im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten – nicht im Vordergrund. Im Gegenteil. Der Sportler muss sich ganz auf das Material einstellen“, sagt Jürgen Stickelbrock, Vorsitzender der Highlander: „Die Kameradschaft zeichnet unseren Verein aus. Wir sind wie eine große Familie.“

Ältester Teilnehmer ist 72 Jahre alt

Aber nicht nur die Sportdisziplinen begeisterten, sondern auch das Outfit war ein Hingucker. Einige der Mitstreiter trugen Schottenrock. „Der ist bei einem Wettbewerb eigentlich Pflicht. Es ist eine schöne Verknüpfung aus Tradition, Brauchtum und Sport“, sagt Stickelbrock.

17 Männer und elf Frauen nahmen an dem Wettkampf teil, den die Zuschauer interessiert verfolgten. Einige Sportler nahmen sogar eine dreistündige Autofahrt auf sich. So auch Thorsten Hülsemann, der aus Hannover angereist war. Für den ehemaligen Leichtathleten hat jede Disziplin ihren Reiz: „Ich freue mich natürlich, wenn mir ein guter Wurf gelingt.

Aber das bedeutet nicht, dass es zwangsläufig meine Lieblingsdisziplin sein muss.“ Mit seinem dritten Versuch konnte Hülsemann das Steinstoßen für sich entscheiden: 12,93 Meter weit flog der Brocken.

Der 1. Nettetaler Highlandverein wurde am 13. Mai 2006 gegründet. Er hat inzwischen rund 60 Mitglieder. Vorsitzender ist Jürgen Stickelbrock. www.highlander-nettetal.de

Für den Gesamtsieg reichte es allerdings nicht, weil er aufgrund einer drohenden Verletzung vor der letzten Disziplin aufhören musste. Thomas Sürth aus Pulheim gewann vor dem Nettetaler Marijan Katrusa. Achtbar schlug sich Hans Hugo Sürth – mit 72 Jahren der älteste Teilnehmer.

Auch die Damen zeigten ihr Können. Vizeweltmeisterin Michaela Pennekamp wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann vor Silvia Römer und Conny Lambertz (beide vom Verein Highlander vom Niederrhein aus Kempen). Pennekamp ist seit dreieinhalb Jahren Mitglied bei den Nettetalern und nimmt auch an Wettkämpfen in den USA teil. So fliegt die ehemalige Kraftsportlerin im März nach Texas.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer