Die Sommerferien waren das Hauptthema bei der Vorlese-Aktion.

Bei der letzten Vorlese-Aktion vor den großen Ferien lauschten die Kinder gebannt Erzählerin Dorothea Eisenberger.
Bei der letzten Vorlese-Aktion vor den großen Ferien lauschten die Kinder gebannt Erzählerin Dorothea Eisenberger.

Bei der letzten Vorlese-Aktion vor den großen Ferien lauschten die Kinder gebannt Erzählerin Dorothea Eisenberger.

Friedhelm Reimann

Bei der letzten Vorlese-Aktion vor den großen Ferien lauschten die Kinder gebannt Erzählerin Dorothea Eisenberger.

Breyell. Alle Kinderaugen sind auf Dorothea Eisenberger gerichtet, als sie mit der ersten Geschichte beginnt. „Zwei Tag nach ihrem sechsten Geburtstag zog Marie um“, liest sie aus Cornelia Funkes „Wo das Glück wächst“ und schaut in die Runde.

Die Kinder sitzen auf bunten Kissen, die auf der Rasenfläche neben dem Spielplatz im Speckerfeld verteilt liegen und wippen gespannt hin und her.

„Wir lesen selber gerne und wollen unsere Tochter auch dafür begeistern.“

Jochen Scheel, Vater

Zum letzten Mal vor der Sommerpause lud die Stadtbücherei zu den Vorlese-Geschichten ein – diesmal unter freiem Himmel. Etwa 35 Kinder im Alter von vier bis 13 Jahren lauschten Dorothea Eisenberger, einer von etwa 30 Vorlese-Paten in Nettetal. „Ich möchte Kinder fürs Lesen interessieren“, begründet die Breyellerin ihren ehrenamtlichen Einsatz.

Zum großen Finale bekam jedes Kind ein Eis

Zumeist Bilderbücher werden gelesen, weil die Kinder da auch was zu gucken haben. Passend zu den nahen Sommerferien standen Feriengeschichten im Mittelpunkt der Vorlese-Runde. Und zum großen Finale gab es für jedes Kind ein Eis.

Unter den kleinen Gästen, die ganz Ohr waren, saß auch Maike (5). Das Mädchen ist dank ihres Vaters Jochen Scheel aus Kaldenkirchen schon bei vielen Vorlese-Aktionen zu Gast gewesen, hörte spannende Stories im Tresorraum der Sparkasse, auf dem Bauernhof und in einem Gewächshaus.

„Wir lesen selber gerne und wollen unsere Tochter auch dafür begeistern“, sagt Scheel. Bei schlechtem Wetter sei die Bücherei eine tolle Alternative, Kinder sinnvoll zu beschäftigen, sagt er.

Genau diese Idee – Spaß am Lesen vermitteln – verfolgen die Nettetaler Vorlese-Paten seit fünf Jahren. Unter dem Motto „Wer gerne beim Lesen zuhört, liest später selbst gerne“ gehen sie ans Werk. Zwei schöne Sommer-Lese-Tipps hat Dorothea Eisenberger auch noch: „Mein Esel Benjamin“ von Hans Limmer und die „Strandgeschichten“ von Cornelia Funke.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer